Die neue MA 01: Wien rüstet für digitale Zukunft

IKT-Stadtrat Mailath-Pokorny präsentiert mit der Zusammenlegung von MA14, KAV- und AKH-IT das aktuell „größte Reformprojekt“ der Stadt Wien

Wien (OTS) - Informationstechnologien (IT) stellen das Nervensystem der Stadtverwaltung und des Gesundheitssystems in der „Smart City Wien“ dar. Die Digitalisierung stellt die wachsende Stadt vor neue Herausforderungen. Im Rahmen von „Wien neu denken“ werden nun die IT-Abteilungen der Stadt Wien, konkret die MA 14, die KAV- sowie die AKH-IT, zusammengelegt und unter einem Dach neu organisiert. „Dieses neue Kompetenzzentrum wird den Namen MA 01 tragen, was verdeutlichen soll, welchen Stellenwert die Digitalisierung für die Stadt hat“, erklärt der zuständige Stadtrat für Informations- und Kommunikationstechnologie, Andreas Mailath-Pokorny. Das aktuell größte Konsolidierungsprojekt der Stadt mit dem Arbeitstitel „Dreiklang“´soll zudem Einsparungen in Millionenhöhe erzielen.

Gebündeltes Knowhow „Am IT-Campus „STAR22“ werden zukünftig die rund 1.000 qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der drei IT-Abteilungen des Magistrats, des AKH und des Krankenanstaltenverbunds – sofern sie nicht vor Ort erforderlich sind – zusammenarbeiten“, sagt Projektbeauftragte Ulrike Huemer, CIO (Chief Information Officer) der Stadt Wien, mit Verweis auf das neu errichtete Rechenzentrum in Wien Donaustadt. Von hier aus werden die Kundinnen und Kunden der neuen IT-Partnerin – dazu zählen unter anderem BürgerInnen, Magistratsabteilungen, Schulen, Krankenhäuser, PatientInnen und Pflegeheime – rund um die Uhr mit modernen und effizienten IT-Services versorgt.

Sicher vernetzt Ein Fokus der neugeschaffenen Magistratsabteilung ist es, durch Informationssicherheit das Vertrauen der Wienerinnen und Wiener in den Schutz der zunehmend digitalisierten Dienste und Daten zu gewährleisten. Die Bündelung von ExpertInnen-Knowhow in der neuen MA 01 leistet dazu einen wichtigen Beitrag. In der MA 01 wird das international vernetzte Computer Emergency Response Team (WienCERT) angesiedelt, das aktiv Maßnahmen gegen IT-Bedrohungen setzt.

Effizienzsteigerung und Kostenbremse Die Konsolidierung der IT-Aufgaben ist eine nachhaltige Kostenbremse in Zeiten steigender Anforderungen. Im Rahmen des Projekts wird das IT Budget darüber hinaus bis Ende 2019 um 20 Millionen Euro reduziert. Die Verwaltung der IT und ihr Einsatz werden zentral und effizient gesteuert. Ein einheitliches Portfoliomanagement ermöglicht den gezielten Einsatz innovativer Lösungen, die langfristig Vorteile für die Wienerinnen und Wiener und Einsparungen für die Verwaltung erzielen.

Die Stadt der kurzen Wege Die Wienerinnen und Wiener profitieren von einem verbesserten digitalen Leistungsangebot mit mehr e-Government und mehr Möglichkeiten zur aktiven Teilhabe – das spart vor allem Zeit. Durch die Neugestaltung der IT-Organisation erreicht die Stadt Wien eine höhere Servicequalität und eine bessere Steuerung. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der drei IT-Abteilungen finden in der neuen MA 01 nicht nur eine attraktive und sichere Arbeitgeberin, sondern auch mehr Entwicklungsmöglichkeiten und ein klares Zielbild für die Weiterentwicklung der IT der Smart City Wien.

Smart Health Die Digitalisierung eröffnet auch neue Möglichkeiten im Gesundheitsbereich. Wien soll sich im Rahmen der Smart City-Strategie zu einer der führenden „Smart Health“-Städte in Europa entwickeln. Durch den Einsatz innovativer Technologien im Gesundheitsbereich wird die Versorgungsqualität für die Patientinnen und Patienten laufend erhöht. Das Gesundheits- und Pflegesystem der Stadt Wien wird durch den Einsatz mobiler Gesundheitsservices („mHealth“), durch Social Media, sowie die Weiterentwicklung von Patientinnen- und Patientenportalen noch effizienter und moderner. Alle technologischen Lösungen der Stadt Wien tragen dabei den hohen datenschutzrechtlichen Anforderungen Rechnung, die im Zusammenhang mit Gesundheitsdaten bestehen.

Zeitplan und Meilensteine Die erste Projektphase, die mit der Erteilung des Projektauftrags durch die Stadtregierung im Sommer 2017 begonnen hat, wird planmäßig im Juli 2018 abgeschlossen. Zu diesem Zeitpunkt wird die MA 01 als neue IT-Partnerin für Ihre Kundinnen und Kunden etabliert. Bis Ende 2019 wird eine Reihe von Optimierungsmaßnahmen umgesetzt und die neue Organisation stabilisiert.

Zahlen und Fakten:

Die MA 14 ist eine Magistratsabteilung mit rund 480 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die Dienststellen des Magistrats, Unternehmungen, Schulen sowie Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartner wie zum Beispiel das Gewerbeinformationssystem Austria (GISA) betreut. Die strategische Steuerung der MA 14 erfolgt durch die Magistratsdirektion.

Die KAV-IT ist eine ist eine Management- und Serviceeinrichtung des Wiener Krankenanstaltenverbunds (KAV) mit rund 380 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Zu den Aufgaben der KAV-IT zählen die Steuerung, die Koordination und die Servicierung der Wiener Städtischen Krankenhäuser sowie der Teilunternehmungen.

Die AKH-DTI ist eine Abteilung der Direktion der Teilunternehmung AKH mit rund 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Ihre Kundinnen und Kunden sind sämtliche Direktionen, Abteilungen, Kliniken und Institute des AKH Wien sowie Teile der Med-Uni Wien.

Die 3 IT-Abteilungen betreuen aktuell:

85.650 IT-User
931 Breitbandstandorte
70 Telekommunikationsanlagen mit 69.000 Nebenstellen
22.600 SIMs für mobile Endgeräte
5.077 Serversysteme, davon 85% virtualisiert
5.380 Datenbanken mit insgesamt 1.185,6 TB Speicher
9.460 TB Speicher
113.726 Arbeitsplatz-Endgeräte

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Alfred Strauch
Mediensprecher Stadtrat Kultur, Wissenschaft & Sport
Tel.: +43 1 4000 81169
alfred.strauch@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0017