Forderungen an die neue Regierung

Die Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs unterstützt die Forderungen des Österreichischen Behindertenrates

Wien (OTS) - Umfassende Barrierefreiheit ist die Grundvoraussetzung für ein gleichberechtigtes und selbstbestimmtes Leben von Menschen mit Behinderungen. Diese umzusetzen und die Rahmenbedingungen für eine inklusive Gesellschaft zu schaffen, wird auch Aufgabe der neuen Regierung sein. Der Österreichische Behindertenrat stellt klare Forderungen an die neue Regierung, die von der Hilfsgemeinschaft vollinhaltlich unterstützt werden.

Dazu Klaus Höckner, Vorstand der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs:

„Mit Sorge nehmen wir die Anzeichen wahr, die auf Einsparungsmaßnahmen ausgerechnet bei den schwächsten Mitgliedern der Gesellschaft deuten. Eine inklusive Gesellschaft braucht Solidarität und gemeinsame Anstrengungen. Wir erwarten uns von der neuen Regierung ein Bekenntnis zur Umsetzung der UN-Menschenrechtskonvention für Menschen mit Behinderungen und tatkräftiges Handeln, um die Lebenssituation von Menschen mit Behinderung nachhaltig zu verbessern.“

Die Forderungen im Detail:
https://www.hilfsgemeinschaft.at/forderungen-die-neue-regierung

Rückfragen & Kontakt:

Helga Bachleitner, Tel.01/330 35 45 - 82, E-Mail: bachleitner@hilfsgemeinschaft.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HBS0001