Juraczka: Abzocke durch Wiener Parkpickerl wird fortgesetzt

Häupl denkt über keine Änderung nach – Durchdachtes Gesamtkonzept ist mehr als überfällig

Wien (OTS) - „Offensichtlich lebt Bürgermeister Häupl in einer anderen Stadt. Nicht anders ist es zu erklären, dass Häupl der Meinung ist, dass die Wiener Parkraumbewirtschaftung wirkt und funktioniert“, so ÖVP Wien Klubobmann Manfred Juraczka angesichts der Aussagen von Bürgermeister Häupl in der heutigen Fragestunde im Wiener Landtag. An einer Änderung des bestehenden Systems sei laut Häupl nicht gedacht.

Dem Bürgermeister sei in Erinnerung zu rufen, dass er bereits 2013 gemeinsam mit Verkehrsstadträtin Vassilakou ein neues Konzept angekündigt habe. Bis heute habe sich in diesem Zusammenhang nichts getan. Stattdessen wurde der Fleckerlteppich ständig erweitert und Verdrängungseffekte geschaffen.

„Ein durchdachtes Gesamtkonzept für die Parkraumbewirtschaftung ist mehr als überfällig. Ein Modell, das für Erleichterungen und Lenkungseffekte sorgt und vor allem auch unternehmerische Aktivitäten nicht länger torpediert. Unsere Forderungen müssen endlich aufgegriffen werden. Diese Abzocke darf sich nicht weiter fortsetzen“, so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003