Klebevignette 2018 ab sofort an allen ÖAMTC-Stützpunkten und Grenzstationen erhältlich (+ Bild)

Klebevignette wird Kirschrot, digitale Vignette ab Mitte 2018 beim Club

Wien (OTS) - Mit 1. Dezember 2017 fällt der Startschuss für das neue Vignettenjahr auf Österreichs Autobahnen. Ab sofort ist die neue Autobahnvignette 2018 zum Kleben in Kirschrot an allen ÖAMTC-Stützpunkten und Grenzstationen erhältlich. Gemäß Verbraucherpreisindex steigt der Vignettenpreis in diesem Jahr um ein Prozent: Ein Jahres-Pickerl kostet für Autofahrer 87,30 Euro. Die Gültigkeit einer Jahresvignette beträgt wie gewohnt 14 Monate:
Beginnend mit 1. Dezember 2017 können bis einschließlich 31. Jänner 2019 die österreichischen Autobahnen damit befahren werden. Vignettenpflichtig sind alle Kraftfahrzeuge bis 3,5 Tonnen.

Die Preise für die Vignette 2018 im Überblick:
* Zehn-Tages-Vignette: 9,00 Euro für Pkw bzw. 5,20 Euro für Motorräder
* Zwei-Monats-Vignette: 26,20 für Pkw bzw. 13,10 Euro für Motorräder * Jahresvignette: 87,30 Euro für Pkw bzw. 34,70 Euro für Motorräder

Kein Kleben, kein Kratzen – Digitale Vignette über ASFINAG rechtzeitig ordern

Neu ist in diesem Jahr, dass es die Vignette nicht nur zum Kleben, sondern auch in digitaler Variante gibt. Vorerst ist diese digitale Vignette allerdings nur über die ASFINAG (Webshop oder App) erhältlich. "Bei der Planung von Fahrten sollten Lenker berücksichtigen, dass die digitale Vignette erst 18 Tage nach dem Kauf gültig ist" sagt ÖAMTC-Juristin Ursula Zelenka. Wenn man beispielsweise ab 1. Februar 2018 eine gültige digitale Vignette benötigt, muss man diese spätestens am 14. Jänner 2018 bestellen. "Wer die Autobahn kurzfristiger nutzen möchte, für den ist die klassische Klebevignette die rasche Lösung", so die Expertin.

Die digitale Vignette wird man gemäß den Vorgaben der ASFINAG voraussichtlich ab Mitte 2018 über den ÖAMTC und weitere Vertriebspartner wie Mautstationen kaufen können. Dann bietet der Direktkauf beim Club-Stützpunkt den Vorteil, dass die digitale Vignette sofort gültig ist und man nicht 18 Tage warten muss.

Die Verwendung der digitalen Vignette bietet u.a. den Vorteil, dass im Falle eines Scheibenbruchs keine Ersatzvignette mehr nötig ist. Und da sie an das Kennzeichen gebunden ist, profitieren Besitzer von Wechselkennzeichen davon, nicht mehr für jedes Fahrzeug eine eigene Vignette zu benötigen. Damit wird eine langjährige Forderung der ÖAMTC-Interessenvertretung umgesetzt.

Ersatzmaut kostet 120 Euro für Pkw, bei verspäteter Zahlung bis 3.000 Euro

Ob geklebt oder digital: Die Kontrolle, ob jeder Lenker eine Vignette für sein Fahrzeug hat, erfolgt stichprobenartig. Auch die Höhe der Ersatzmaut bleibt unverändert. "Wer auf eine Vignette verzichtet, muss mit einer Ersatzmaut von 120 Euro bei Pkw und 65 Euro bei Motorrädern rechnen", erinnert ÖAMTC-Juristin Zelenka. "Ist eine bewusste Manipulation nachweisbar, verdoppelt sich die Ersatzmaut sogar." Eine Ersatzmaut ist direkt vor Ort oder fristgemäß per Überweisung zu bezahlen, andernfalls drohen eine Anzeige sowie eine Geldstrafe zwischen 300 und 3.000 Euro.
Alle Informationen rund um die Vignette 2018 gibt es auch online unter www.oeamtc.at/vignette. Alle ÖAMTC-Standorte findet man unter www.oeamtc.at/standorte.

Aviso an die Redaktionen: Bildmaterial zur Aussendung steht im ÖAMTC-Fotoservice unter www.oeamtc.at/presse zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Kommunikation
+43 (0) 1 711 99-21218
kommunikation@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001