Ausstellungseröffnung: Remastered – Die Kunst der Aneignung

Die neue Ausstellung „Remastered – Die Kunst der Aneignung“ in der Kunsthalle Krems zeigt über 100 Werke von mehr als 50 Künstler/innen.

Krems (OTS) - Die Kunsthalle Krems eröffnet am 25. November 2017 um 18.00 Uhr die Ausstellung „Remastered – Die Kunst der Aneignung“, die bis 18. Februar 2018 läuft.

Was geschieht, wenn Künstler/innen Hand an das Werk anderer legen? Die Ausstellung thematisiert diese Kunst der Aneignung und zeigt neben historischen Positionen der Appropriation Art vorwiegend zeitgenössische Arbeiten sowie Werke, die bisher noch nicht unter dem Aspekt der Aneignung gesehen wurden. Verena Gamper, Kuratorin der Kunsthalle Krems, wählte für die Ausstellung Arbeiten aus, in denen die Aneignung von Werken der bildenden Kunst im Fokus steht. Gastkuratorin Naoko Kaltschmidt ergänzt in „Remastered: Film“ das Thema im Hinblick auf das Medium und Referenzsystem Film. Die umfassende Gruppenausstellung zeigt über 100 Werke von mehr als 50 nationalen und internationalen Künstler/innen und fächert das breite Spektrum verschiedener Aneignungspraktiken in der Kunst auf, die von der Auslöschung über die Reinszenierung bis zur Überführung des Referenzwerks in ein anderes Medium reichen können.  

Kuratorin Verena Gamper erkennt bei aller Unterschiedlichkeit der präsentierten Arbeiten etwas Gemeinsames: „Mich hat das Moment interessiert, das jeder Geste der aneignenden Zuwendung vorausgeht: nämlich das Affiziertsein, das Fasziniertsein von einem Werk, das einen quasi zum Handeln zwingt – ungeachtet der Frage, ob man dem Werk zugeneigt ist oder es kritisch betrachtet." Es entsteht ein Dialog zwischen dem Referenzwerk und dem neuen Werk sowie den dahinter stehenden Künstler/innen. Dem kanonischen Status der referenzierten Werke entsprechend könnte man die Ausstellung auch als eine – in ihrer Lückenhaftigkeit wieder ungemein aufschlussreiche – Geschichte der Kunst des 20. Jahrhunderts „aus zweiter Hand“ ansehen. Zur Ausstellung erscheint der Katalog „Remastered – Die Kunst der Aneignung“ mit Texten von Verena Gamper, Isabelle Graw, Naoko Kaltschmidt und Guido Kucsko. 

Mit Werken von: Anna Artaker & Lilla Khoór, Antje Ehmann & Harun Farocki, Enrico Baj, John Baldessari, Anca Benera & Arnold Estefan, Pierre Bismuth, Jake & Dinos Chapman, Mel Chin & GALA Committee, Gintaras Didžiapetris, Braco Dimitrijević, Marcel Duchamp, Simon Dybbroe Møller, Luigi Ghirri, Rodney Graham, G.R.A.M., Aneta Grzeszykowska, Herbert Hinteregger, William E. Jones, Asger Jorn, Martin Kippenberger, Matthias Klos & Christian Wallner, Bertrand Lavier, Louise Lawler, Sherrie Levine, Johann Lurf, Kazimir Malevich, Man Ray, Jonathan Monk, Klaus Mosettig, Ciprian Mureşan, Lydia Nsiah, Richard Pettibone, Mathias Poledna, Lisl Ponger, Nada Prlja, Arnulf Rainer, Thomas Ruff, Constanze Ruhm, Allan Sekula & Noël Burch, Misha Stroj, Sturtevant, Rosemarie Trockel, Gavin Turk, Nadim Vardag, Martin Wöhrl, Ming Wong und Florian Zeyfang.


Bilder finden Sie in der APA-Fotoservice Galerie unter: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/9196

Rückfragen & Kontakt:

Kunsthalle Krems
Mag. Angelika Starkl, MAS
Pressereferntin
+43 (0) 664 60499 176
angelika.starkl@kunstmeile.at
www.kunsthalle.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KUK0001