NEOS zu Tag der Kinderrechte: Kinderrechtskonvention in Österreich endlich vollständig umsetzen

Scherak/Hoyos: „Kinder sind die Zukunft unserer Gesellschaft – Betreuungsangebot für Opfer und Zeugen häuslicher Gewalt muss ausgebaut werden“

Wien (OTS) - Anlässlich des internationalen Tages der Kinderrechte am 20. November, nutzen NEOS die Möglichkeit, um den Fokus auf einen wichtigen Aspekt in diesem Bereich zu lenken. „Kinder, die Opfer häuslicher Gewalt werden, oder noch häufiger Zeugen solcher Vorfälle sind, finden zur Zeit in Österreich keine adäquaten Beratungsangebote vor. Hier muss sich dringend etwas ändern – zum Wohle der Kinder“, stellt der stellvertretende NEOS-Klubobmann Niki Scherak klar. „Vor allem für betroffene Kinder ab dem 14. Lebensjahr, gibt es kaum Angebote für psychologische oder rechtliche Beratungen beziehungsweise Hilfestellungen bei der Begleitung in einem Prozess“, so Scherak, der gleichzeitig auf den jüngst veröffentlichten GREVIO-Bericht des Europarates verweist, der Österreich ein schlechtes Zeugnis in diesem Bereich ausstellt. „NEOS werden deshalb Anträge für die vollständige und uneingeschränkte Verankerung der Kinderrechtskonvention in der Verfassung, sowie zur Ratifizierung des 3. Zusatzprotokolls einbringen. Letzteres würde Betroffenen ermöglichen, sich nach Ausschöpfung des innerstaatlichen Instanzenzuges direkt an den 
UN-Kinderrechtsausschuss zu wenden.Die zukünftige Regierung hat nun die Möglichkeit bei den Verhandlungen die Rahmenbedingungen für bessere Betreuungsangebote zu schaffen und endlich für eine vollkommene Anerkennung der Kinderrechtskonvention in Österreich zu sorgen“, betont Scherak

NEOS-Jugendsprecher Douglas Hoyos verweist in diesem Zusammenhang insbesondere auf diejenigen Kinder, die Zeugen häuslicher Gewalt geworden sind. „In diesem Bereich tätige Organisationen haben keinerlei Möglichkeit eine Hilfestellungen für indirekt von Gewalt betroffene Kinder zur Verfügung zu stellen. Dabei wäre es grundlegend wichtig, dass Frauen, die Opfer häuslicher Gewalt werden, gemeinsam mit ihren Kindern betreut werden können“, betont Hoyos. „NEOS werden auch hier den Druck auf die verantwortlichen Stellen hochhalten und deshalb bei der nächsten Nationalratssitzung einen Entschließungsantrag für ein Maßnahmenpaket im Gewaltschutz von Kindern einbringen“, betont Hoyos. „Denn eines ist klar: Kinder und Jugendliche, die Opfer von Gewalt werden, sollen in Österreich die Hilfestellungen erhalten, die sie benötigen“, schließt Hoyos

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001