LR Gerhard Köfer fordert unverzügliche Öffnung von leerstehenden Asylquartieren für Obdachlose

Klagenfurt (OTS) - Die immer kälter werdenden Temperaturen sorgen bei Team Kärnten-Landesrat Gerhard Köfer für große Sorgenfalten: „Fakt ist, dass es in beinahe allen Kärntner Bezirksstädten Mitmenschen gibt, die von Obdachlosigkeit betroffen sind und unter den äußeren Umständen extrem zu leiden haben.“ Köfer möchte dieser Tatsache nicht länger tatenlos gegenüberstehen und fordert LH Kaiser auf, die ohnehin mit Steuergeldern finanzierten Asylquartiere in Kärnten für diese Personengruppe zu öffnen, um ihnen Wärme und ein Dach über dem Kopf bieten zu können: „Laut aktuellen Zahlen gibt es in Kärnten derzeit um 2.500 Asylwerber weniger als noch im Frühling 2016. Die Zahl ist also stark gesunken, was freie Kapazitäten in den Betreuungseinrichtungen zur Folge hat.“ Was die Bundesquartiere betrifft, verlangt Köfer, dass diese ebenfalls geöffnet werden: „LH Kaiser muss in diese Richtung sofort tätig werden und in Verhandlungen mit der Bundesregierung eintreten.“

Die Kosten für die Betreuung der von Obdachlosigkeit betroffenen Bürger sollen so finanziert werden, dass die rot-schwarz-grüne Koalition auf ihren teuren Neujahrsempfang oder diverse Reisetätigkeiten verzichtet: „Das wäre ein schönes Zeichen und ein Signal dafür, dass die Politik erkennt, wo im Land wirklich Schwerpunkte gesetzt werden müssen.“

Rückfragen & Kontakt:

Team Kärnten
Thomas-Martin FIAN
Pressesprecher
0650/8650564
thomas.fian@team-kaernten.at
www.team-kaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STK0001