VP-Schwarz: Hilferuf der Wirtschaft muss von den Wiener Bildungsverantwortlichen gehört werden

Rot-Grüne Bildungspolitik für Misere verantwortlich – Immer mehr Pflichtschulabgänger ohne ausreichendes Bildungsniveau

Wien (OTS) - „Dass immer mehr Pflichtschulabgänger in Wien über kein ausreichendes Bildungsniveau verfügen und für die Betriebe nicht ausbildungsfähig sind, ist eine Entwicklung, die von Rot-Grün zu verantworten ist. Dieser Hilferuf der Wirtschaft muss seitens der Bildungsverantwortlichen in Wien endlich gehört werden“, so ÖVP Wien Bildungssprecherin Gemeinderätin Sabine Schwarz angesichts der heutigen Pressekonferenz der Wirtschaftskammer.

Bereits seit Jahren weisen diverse Testungen darauf hin, dass hier einiges im Argen liege. Ende März diesen Jahres wurde durch die Bildungsstandardtestungen neuerlich bestätigt, dass bei den Schülerinnen und Schülern in Wien gravierende Defizite im Bereich des Lesens und Schreibens vorherrschen. 24 Prozent aller Jugendlichen können nicht bzw. nicht sinnerfassend lesen. Und 32 Prozent der Schüler mit 14 Jahren können mehr oder minder nicht schreiben.

„Es ist allerhöchste Zeit, dass die vorherrschenden Defizite im Wiener Bildungsbereich endlich angegangen werden. Dabei ist vor allem auch das Prinzip „Deutsch vor Schuleintritt“ essentiell, um Kindern die beste Chance zu geben, eine erfolgreiche Bildungskarriere zu starten. Denn durch das fortgesetzte Ignorieren der offenkundigen Probleme wird sich Wiens arbeitsmarkt- und bildungspolitische Misere weiter verschlimmern“, so Schwarz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001