EVN Kohlekraftwerk in Dürnrohr: Ist frühzeitige Abschaltung ÖVP Wahlkampfschmäh?

Grüne/Helga Krismer: „Ankündigungspolitik bringt keinen sauberen Strom in die Steckdose!“

Die ÖVP bemüht sich stets vor Wahlen um ein grünes Mascherl. Wenn Johanna Mikl-Leitner Energie aus sauberen Energiequellen haben möchte, dann soll sie es tun. Ankündigungspolitik hatten wir bereits genug
Helga Krismer

St. Pölten (OTS) -  

2015 haben die Grünen per Antrag im NÖ Landtag die frühzeitige Abschaltung des EVN Kohlekraftwerks in Dürnrohr gefordert. Die ÖVP Niederösterreich hat den Antrag damals abgelehnt. 2 Jahre später – rechtzeitig vor der NÖ Landtagswahl – fordert das nun auch der ÖVP-Minister Rupprechter. 

Und: die EVN weiß von VP-Minister Rupprechters Plänen gar nichts. Der Betrieb des Kraftwerks soll laut EVN erst 2025 eingestellt werden, um die Versorgungssicherheit in Ostösterreich zu garantieren. Klubobfrau Helga Krismer ortet daher einen „Wahlkampfschmäh“ der ÖVP. „Die ÖVP bemüht sich stets vor Wahlen um ein grünes Mascherl. Wenn Johanna Mikl-Leitner Energie aus sauberen Energiequellen haben möchte, dann soll sie es tun. Ankündigungspolitik hatten wir bereits genug“, so Helga Krismer und meint abschließend „Jede Initiative zur Energiewende ist für uns als Grüne begrüßenswert. Je früher man den Kohle- und Gasausstieg schafft, desto besser ist es für uns alle.“

 

Rückfragen & Kontakt:

Roland Weber
Pressereferent

Klub der Grünen im NÖ Landtag
Neue Herrengasse 1/Haus 1/2 Stock
3100 Sankt Pölten
Telefon: 02742/90005/16700
Mobil: 0676/55 83 025
E-Mail: roland.weber@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001