ASFINAG (2): Plabutschtunnel ist nach Unfall wieder eingeschränkt befahrbar

Ein Fahrstreifen ist seit 13.30 Uhr frei; Aufräumarbeiten bis in die Abendstunden

Graz (OTS) - Nach dem schweren Lkw-Unfall heute früh auf der A 9 Pyhrn Autobahn - nach dem Nordportal des Plabutschtunnels kollidierten ein Lkw und ein Tankwagen, beide sind bereits abgeschleppt – konnte die ASFINAG um 13.30 Uhr wieder einen Fahrstreifen durch den Tunnel freigeben.

Durch den Zusammenstoß wurde der Tankwagen schwer beschädigt, mehr als 5000 Liter Heizöl waren ausgetreten. Ein Großteil konnte auf der Fahrbahn zwar gebunden werden, die ASFINAG musste jedoch im Bereich des Nordportals auch Erdreich ausbaggern.

ASFINAG Einsatzleiter Andreas Bergmann: „Nach diesen Arbeiten und der Reinigung der Fahrbahn vom Ölbindemittel konnten wir jetzt aber zumindest die Überholspur und damit den Tunnel eingeschränkt freigeben.“ Eine vollständige Freigabe ist erst in den Abendstunden zu erwarten, da eine Spezialfirma damit beauftragt werden musste, auf der ersten Spur unmittelbar nach der Tunnelausfahrt die gesamte vom ausgeflossenen Heizöl betroffene Kanalisation sowie alle Schächte auf einer Länge von mehr als 500 Metern auszupumpen und danach durchzuspülen.

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG
Walter Mocnik
Pressesprecher Steiermark und Kärnten
Tel.: +43 (0) 664 60108-13827
walter.mocnik@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0002