Steirer als Geburtshelfer des „Green Energy Lab“: Österreichs größte Innovationswerkstatt für grüne Energie startet

Zuschlag durch Klima- und Energiefonds: 100 Partner, 30 Projekte, 150 Millionen Euro Projektvolumen.

Graz (OTS) - Energie Steiermark arbeitet ab sofort in Allianz mit Wien, Burgenland und Niederösterreich: Bis 2025 Verfünffachung der Tage, die zu 100 Prozent mit erneuerbarerer Energie auskommen. 

Die Energie Steiermark und der Green Tech Cluster sind Geburtshelfer eines völlig neuen Projektes: Das neue „Green Energy Lab“ ist das größte jemals genehmigte Innovationsprojekt für Entwicklung grüner Energietechnologien in Österreich. Die Vorzeigeregion bündelt über 100 Unternehmens- und Forschungspartner in 30 Teilprojekten im Wert von 150 Millionen Euro. Das Green Energy Lab wird neben der Energie Steiermark von den Partnern Energie Burgenland,  EVN und Wien Energie getragen und dem steirischen Green Tech Cluster unterstützt.  

„Wir haben im Unternehmen höchste Kompetenz, um die Energiewende in der Steiermark umsetzen zu können. Aber wir brauchen auch neue Partnerschaften, um erneuerbare Energien noch stärker und großflächig einzusetzen“, so Vorstandssprecher Christian Purrer von der Energie Steiermark. „Darum arbeiten wir ab sofort eng mit den Bundesländern Burgenland, Niederösterreich und Wien zusammen und bündeln unsere Ressourcen, um eine großflächige Testregion für innovative Systemlösungen umzusetzen“. 

Eine der zentralen Herausforderungen ist dabei, die energieintensive Industrie in der Obersteiermark schrittweise auf erneuerbare Energiequellen umzustellen. Eine andere, den wachsenden Energiebedarf der Ballungsräume mit grüner Wärme zu decken.  

„Es ist unser Ehrgeiz, mit unseren heimischen Innovations-Projekten auch international zu reüssieren, hier bieten neue Technologien völlig neue Chancen – unter anderem zählt Blockchain für uns zur Gestaltung der Energiezukunft dazu“, so Vorstandsdirektor Martin Graf. „Dabei hilft die exzellente Performance der steirischen Unternehmen im Bereich der Energie- und Umwelttechnologien enorm. Es ist das erklärte Ziel, Einzelansätze zu integrierten Gesamtlösungen für die flexible Erzeugung und Speicherung von Strom und Wärme mit intelligenter Einbindung von Kunden weiter zu entwickeln“. 

Insgesamt rund 100 Partner aus Forschung und Wirtschaft (siehe Übersicht anbei) werden gemeinsam mit tausenden Testkunden neue Energie-Lösungen erarbeiten. Dazu zielt das Green Energy Lab bis 2025 auf eine Verfünffachung der Tage mit 100 % erneuerbarem Strom bzw. Wärme in der Region sowie auf 20 Energiesystem-Innovationen für die globalen Märkte – Made in Austria.
Geplant sind 30 strategisch vernetzte Teilprojekte mit einem Gesamtvolumen von über 150 Millionen Euro: Großflächig demonstriert werden zwei Stadtquartiere mit 100 % erneuerbarer Energie in Graz und Korneuburg, neuartige Sorptionswärmespeicher in virtuellen Heizwerken, verbundene Strom- und Wärmenetze u.a. mit Hochtemperatur-Wärmepumpen, flexible Stromabnahme von Industrie und Haushalten, solare Wärmeerzeugung und Speicherung im Großformat, sowie smarte Anbindung der NutzerInnen.  

Technologien wie Wasserkraft, eine Blockchain-Plattform für Energieaustausch von NutzerInnen, intelligente „Plug&Play“-Stromspeicher für Photovoltaik, solarthermische Großanlagen und Smart Grid Boxen für Strom und Wärme sollen weiterentwickelt werden.  

Der für Umwelt und Energie zuständige Landesrat Anton Lang zum aufsehenerregenden Start:  „Die Steiermark ist somit die einzige Region Österreichs, in der Leuchtturmprojekte zu allen Aspekten der Energiewende entstehen – ein Zeichen für den hohen Innovationsgeist in unserem Land“. 

Wirtschafts-Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl sieht das Projekt als Pionier-Chance : „Steirische Unternehmen und Forschungseinrichtungen zählen bei der Weiterentwicklung erneuerbarer Energien international zu den Vorreitern. Die Entscheidung des Klima- und Energiefonds stärkt den Wirtschafts- und Forschungsstandort Steiermark, weil wir damit die Zukunft der Energieversorgung wesentlich mitprägen werden“.


Als Innovationslabor für grüne Energien erhielt das Green Energy Lab von der Jury des Klima- und Energiefonds als eine von 3 Vorzeigeregionen den Zuschlag. Bis Mai 2018 werden nun die Vollanträge für die Teilprojekte eingebracht, der voraussichtliche operative Start des Green Energy Labs und seiner Teilprojekte ist im 3. Quartal 2018.  

InteressentInnen können sich schon jetzt über www.greenenergylab.at welcome@greenenergylab.at anmelden, um aktuelle Infos zu erhalten. 

Rückfragen & Kontakt:

Energie Steiermark AG
Mag. (FH) Urs Harnik-Lauris
Leiter Konzernkommunikation
+43 (316) 9000 5926, Mobil: +43 (664) 180 1780
urs.harnik@e-steiermark.com
Fax: +43 (316) 9000 20829
8010 Graz, Leonhardgürtel 10

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EST0001