Christian Hursky (SPÖ) ad PolizeischülerInnen: Faire Bezahlung vor neuerlichem Aushungern

Staatssekretärin Duzdar erhöht die Gehälter für PolizeischülerInnen, ehe Schwarz-Blau den Sparstift zückt

Wien (OTS/SPW-K) - „Aus Erfahrung wissen wir, dass die PolizistInnen unter ÖVP und FPÖ keinen guten Stand haben“, sagt Christian Hursky, Sicherheitssprecher der SPÖ Wien. „Die letzte schwarz-blaue Regierung hat an den falschen Ecken gespart und die Sicherheit der ÖsterreicherInnen aufs Spiel gesetzt. Unter diesen Umständen ist es besonders erfreulich, dass die Maßnahme von Muna Duzdar noch rechtzeitig umgesetzt wird.“ Auf Initiative von Beamtenstaatssekretärin Duzdar (SPÖ) bekommen PolizeischülerInnen ab 1. Dezember 2017 um bis zu 27 Prozent mehr Gehalt. Das soll jungen Menschen den Einstieg in den Polizeiberuf erleichtern. „Wir brauchen unsere PolizistInnen, und wir müssen sicherstellen, dass ihre verantwortungsvolle Arbeit fair entlohnt wird“, so Hursky. „Damit bleibt unsere Ausbildung auf hohem Niveau und der Personalstand hoch.“

Dass sich Innenminister Sobotka nun damit brüstet, dass Kürzungen, die unter Schwarz-Blau eingeführt wurden, endlich wieder kompensiert werden, bezeichnet Hursky als Treppenwitz. „ÖVP und FPÖ gehen mit ‚Law & Order’ in den Wahlkampf, aber nach der Wahl hungern sie die Exekutive aus. Gerade Innenminister Sobotka hat sich jahrelang geweigert, Wiens Polizei personell und technisch aufzurüsten. Das wird sich unter der Neuauflage von Schwarz-Blau nicht ändern. Erst kommt das Sparen – dann die Menschen.“

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Mag. Mario Sonnberger
Kommunikation
+43 1 4000 81929
mario.sonnberger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002