Erneute Auszeichnung für Pfizer Austria Nachhaltigkeitsbericht

Pfizer Austria zum zweiten Mal in Folge mit dem Austrian Sustainability Reporting Award (ASRA) prämiert.

Ein wichtiger Bestandteil zur Erreichung unserer Nachhaltigkeitsziele ist neben der Sensibilisierung unserer Mitarbeiter auch ein enger Austausch mit unseren Geschäftspartnern. Deshalb wollen wir uns auch nächstes Jahr intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungskette auseinandersetzen. Nur gemeinsam können wir Verbesserungen erzielen
Mag. Elisabeth Dal-Bianco, MSc, Nachhaltigkeitsbeauftragte Pfizer Austria

Wien (OTS) - Unter dem Motto „ONE Pfizer“ hat Pfizer Austria seinen fünften Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Neben Zielen und Maßnahmen im Bereich Nachhaltigkeit bezieht der Bericht auch die Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen sowie den Wertschöpfungsbeitrag von Pfizer in Österreich mit ein. Im Rahmen der Verleihung des Austrian Sustainability Reporting Award (ASRA) erhielt Pfizer nun bereits das zweite Mal eine Auszeichnung in der Kategorie „Große Unternehmen“.

Der renommierte Austrian Sustainability Reporting Award (ASRA) wird jährlich an österreichische Unternehmen vergeben, die der Forderung, nachhaltig zu wirtschaften, vorbildlich nachkommen und das in ihrem Nachhaltigkeitsbericht transparent darstellen. Überzeugen konnte der Pfizer Austria Nachhaltigkeitsbericht 2016 die Jury besonders durch den Ausbau an Kennzahlen, die intensive Einbindung von Stakeholdern sowie die Berechnung des CO2-Fußabdrucks und Wertschöpfungsbeitrags.

Der 64-seitige Bericht bildet das nachhaltige Engagement von Pfizer Austria in den fünf Bereichen Unternehmensführung, faire Geschäfts- und Arbeitspraktiken, Produktverantwortung, Umwelt und Gemeinschaft ab. Erstmals wurde ein stärkerer Fokus auf die Einbindung der Sustainable Development Goals (SDGs), die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (UN), gelegt. Entsprechende Unterziele mit geplanten Aktivitäten und Maßnahmen sind dargestellt. Zudem wurde im Berichtsjahr 2016 auch erstmals der ökonomische Fußabdruck von Pfizer Österreich berechnet. Die Ergebnisse zur wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Unternehmens und damit seine Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Österreich finden sich im aktuellen Bericht. 

Kontinuierliche Weiterentwicklung der Nachhaltigkeitsagenden

Zusammenarbeit, Austausch und Dialog stehen auch in Zukunft auf der Agenda von Pfizer Österreich. Als Ziele für das kommende Geschäftsjahr werden besonders der fortlaufende Ausbau der Stakeholder-Dialoge, die Berechnung eines umfassenden ökologischen Fußabdrucks sowie Maßnahmen zur weiteren betrieblichen Gesundheitsförderung festgehalten. „Ein wichtiger Bestandteil zur Erreichung unserer Nachhaltigkeitsziele ist neben der Sensibilisierung unserer Mitarbeiter auch ein enger Austausch mit unseren Geschäftspartnern. Deshalb wollen wir uns auch nächstes Jahr intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungskette auseinandersetzen. Nur gemeinsam können wir Verbesserungen erzielen“, so Mag. Elisabeth Dal-Bianco, MSc,  Nachhaltigkeitsbeauftragte bei Pfizer Austria. 

Der Pfizer Austria Nachhaltigkeitsbericht 2016 kann hier heruntergeladen oder angefordert werden.

Über den Austrian Sustainability Reporting Award (ASRA)

Ziel des ASRA ist es, die Nachhaltigkeitsberichterstattung auf internationalem Niveau in Österreich zu fördern und auf innovative Berichte aufmerksam zu machen. Der Award wird von der Kammer der Wirtschaftstreuhänder in Kooperation mit dem Institut österreichischer Wirtschaftsprüfer, dem Lebensministerium, dem Umweltbundesamt, der Industriellenvereinigung und respACT (austrian business council for sustainable development), der Wirtschaftskammer Österreich und der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik verliehen.  

Pfizer – Gemeinsam für eine gesündere Welt

Wenn Menschen krank werden, kann sich vieles für sie verändern – ein oft schwieriger Weg beginnt. Bei Pfizer arbeiten rund 97.000 Mitarbeiter weltweit daran, Patienten auf diesem Weg zu unterstützen. Sie erforschen, entwickeln und vertreiben moderne Arzneimittel und Impfstoffe zur Behandlung oder Vorbeugung von Krankheiten wie Krebs, Rheuma oder Schmerz. Das Unternehmen mit Hauptsitz in New York erzielte im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 52,8 Milliarden US-Dollar. In Österreich beschäftigt Pfizer derzeit rund 520 Mitarbeiter an zwei Standorten: Dem Vertriebsstandort in Wien und dem Produktionsstandort für Impfstoffe in Orth an der Donau. Um mehr über Pfizer zu erfahren, besuchen Sie uns auf www.pfizer.at.

Pfizer Austria Nachhaltigkeitsbericht 2016
Jetzt herunterladen

Rückfragen & Kontakt:

Natalie Kager, MA
External Communications Manager
Pfizer Corporation Austria Gesellschaft m.b.H.
Tel.: 0043 1 521 15 854
Mobil: 0043 676 892 96 854
Mail: natalie.kager@pfizer.com
Internet: www.pfizer.at
Twitter: www.twitter.com/pfizeraustria

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PFI0002