NEOS zu Pensionen: Handeln statt reden

Gerald Loacker: „Die Bürgerinnen und Bürger wissen bereits, dass es eine Pensionsreform braucht, jetzt fehlt nur noch die ÖVP-Führung“

Wien (OTS) - NEOS-Sozialsprecher Gerald Loacker begrüßt die heute präsentierten Forderungen der „Aktion Generationengerechtigkeit“: „Eine ernsthafte Pensionsreform ist dringend notwendig. Insbesondere die Harmonisierung der Pensionssysteme darf nicht länger aufgeschoben werden.“ Als Maßnahme gegen Altersarmut von Frauen sieht der NEOS-Sozialsprecher auch die Angleichung des Frauenpensionsalters an jenes der Männer als dringlich an. „Irritierend ist jedoch die durchaus große Zahl an ÖVP-Unterstützern in dieser Initiative, wo doch ÖVP-Obmann Sebastian Kurz und ÖVP-Sozialsprecher August Wöginger erklärt haben, eine Pensionsreform sei in dieser Legislaturperiode wörtlich ‚kein Thema‘.“

NEOS sind einzige Kraft für echte Pensionsreform

Die ÖVP müsse hier ihre kurzsichtige Blockadehaltung aufgeben. „Die Initiatoren der ‚Aktion Generationengerechtigkeit‘ sollen ihre Energie lieber für ein Umdenken innerhalb der ÖVP einsetzen, als für eine einfache Pressekonferenz. Die Bürgerinnen und Bürger wissen bereits, dass es eine Pensionsreform braucht, jetzt fehlt nur noch die ÖVP.“ Es sei klar, dass eine echte Reform so rasch wie möglich angegangen werden müsse, da jede Pensionsreform 15 Jahre Zeit brauche, um ihre Wirkung zu entfalten. „Wenn wir nicht endlich nachhaltige Reformen angehen, wird die Generation der heute unter 40-jährigen später in die Altersarmut abdriften“, zeigt Loacker auf, der zugleich ein gerechtes Pensionssystem fordert: „Dazu braucht es eine Harmonisierung von ASVG- und Beamtenpensionen durch das Pensionskonto, die Abschaffung von Luxus- und Sonderpensionsprivilegien, sowie jährliche Pensionskontomitteilungen für alle Versicherten.“ Zudem müsse das Pensionssystem flexibel auf die Lebensumstände der Menschen reagieren können. „Das Konzept einer Flexipension bietet den Menschen die Möglichkeit, den Zeitpunkt ihres Pensionsantritts flexibel zu wählen“, so Loacker. NEOS werden als einzige Parlamentskraft auch weiterhin für eine Pensionsreform kämpfen.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001