Tempolimits – Verkehrsminister Leichtfried warnt Schwarz-Blau vor „gefährlicher Irrfahrt"

Verkehrsminister will Tempo 130 beibehalten - Umwelt und Bevölkerung schützen

Wien (OTS/SK) - Das 130 km/h-Tempolimit auf Autobahnen soll bestehen bleiben. Das fordert Verkehrsminister Jörg Leichtfried heute angesichts eines Berichts der Tageszeitung „Österreich“, wonach Schwarz-Blau dieses Limit kippen möchte. „Was ÖVP und FPÖ da andenken, ist eine gefährliche Irrfahrt. Es geht um die Sicherheit aller VerkehrsteilnehmerInnen. Überhöhtes Tempo ist im letzten Jahr über 100 Menschen auf Österreichs Straßen zum Verhängnis geworden. Ich fordere die Parteichefs Kurz und Strache darum auf, ihre wildgewordenen Verhandler einzubremsen und diese Geisterfahrt zu beenden, bevor sie in einem Totalschaden für die Verkehrssicherheit auf Österreichs Autobahnen endet“, mahnt Verkehrsminister Jörg Leichtfried. ****

Auch am sogenannte „Luft-Hunderter“ will die FPÖ rütteln. Derzeit können die Bundesländer bei übermäßiger Emissionsbelastung für bestimmte Autobahn-Abschnitte ein Tempo-Limit von 100 km/h oder darunter erlassen. „Der Luft-Hunderter wird nur dort erlassen, wo es auch wirklich notwendig ist und die Belastung sonst zu hoch ist. Der Schutz unserer Umwelt muss uns allen ein Anliegen sein, auch der künftigen Bundesregierung. Ich erwarte mir mehr Vernunft“, betont Leichtfried. (Schluss) bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001