„ÖSTERREich kann“ am 24. November in ORF eins

Heinz Fischer, Rainer Schönfelder, Katharina Klausberger und Elisabeth Oberzaucher im Board of Experts

Wien (OTS) - Zehn Ideen und Projekte, die unser Land besser machen – das präsentiert Thomas Kamenar am Freitag, dem 24. November 2017, live ab 20.15 Uhr in ORF eins bei „ÖSTERREich kann“. Dann werden Menschen aus ganz Österreich vor den Vorhang geholt, die mit einem konkreten Problem konfrontiert, die Ärmel hochgekrempelt und ihre eigenen Lösungsansätze entwickelt haben. Um weitere Hintergrundinformationen zu den vorgestellten Projekten den Zuseherinnen und Zusehern zu vermitteln, wird ein Board of Experts stellvertretend für das Publikum die Pionierinnen und Pioniere zu ihren Ideen befragen und ihnen auch Feedback dazu geben. Diese Funktion übernehmen Altbundespräsident Dr. Heinz Fischer, Exskirennläufer und Entrepreneur Rainer Schönfelder, Shpock-Gründerin Katharina Klausberger und Wissenschafterin Dr. Elisabeth Oberzaucher.

„ÖSTERREich kann“ – Das Board of Experts in der Live-Sendung

Altbundespräsident Dr. Heinz Fischer weiß aus seinen Amtszeiten wie kaum ein anderer um Problemstellungen in unserem Land Bescheid:
„Jeder Mensch hat Kenntnisse und Fähigkeiten. Und die Summe unserer Kenntnisse und Fähigkeiten ist das, was Österreich kann, anerkannt und lebenswert macht.“

Exskirennläufer und Entrepreneur Rainer Schönfelder gründete gemeinsam mit Hermann Maier die adeo Alpin Hotels, die leistbaren Urlaub in den Alpen ermöglichen: „,ÖSTERREich kann‘: Das ist DIE Botschaft, die das Land und die vielen kreativen und innovativen Köpfe bei uns brauchen. Und das wird eine TV-Show, die inspiriert und bestärkt: Ich freu mich sehr, im Board zu sein – und auf tolle Projekte mit Herz und Hirn.“

Katharina Klausberger ist Kogründerin der Flohmarkt-App Shpock, die zu den Top-Secondhand-Plattformen weltweit zählt: „Der Slogan ,Gemeinsam können wir alles‘ verkörpert zu 100 Prozent den Start-up-Spirit, der auch bei Shpock dafür gesorgt hat, eine tolle Idee in ein international erfolgreiches Unternehmen zu verwandeln. Denn nur als Team können wir Außergewöhnliches erreichen. Gründen bedeutet, ein Problem zu erkennen, eine Lösung zu finden und den Mut aufzubringen, dieses selbst anzupacken – genau diese Innovationskraft erwarte ich mir auch von den Pionieren in der Show.“

Dr. Elisabeth Oberzaucher ist Verhaltensbiologin an der Universität Wien. Sie erforscht menschliches Verhalten aus evolutionsbiologischer Sicht. Zu ihren Arbeitsschwerpunkten zählen Mensch-Umwelt-Interaktionen und Kommunikation: Die Lebensqualität in Österreich ist zwar sehr hoch, aber das wird so nicht wahrgenommen. „‚ÖSTERREich kann‘ zeigt, dass tolle Dinge in diesem Land passieren, die Grund zu Optimismus geben. Als Wissenschafterin bin ich hauptsächlich auf die Innovationen gespannt und werde darauf Wert legen, dass sie auch halten, was sie versprechen.“

„ÖSTERREich kann“ am 24. November in ORF eins

Einen Hauptabend lang wird Thomas Kamenar zehn Ideen, die unser Land besser machen, auf die große TV-Bühne bitten und ganz Österreich fragen, welche davon das Publikum besonders beeindruckt? Denn gemeinsam können wir alles. Die präsentierten Ideen der heimischen Pionierinnen und Pioniere stehen repräsentativ für die unzähligen Talente und Fertigkeiten in unserem Land – mit dem Ziel, diese einzelnen Puzzlesteine zusammenzufügen. „ÖSTERREich kann“ benennt einige der großen Herausforderungen der heutigen Zeit, und präsentiert lösungsorientierte und praxisnahe Herangehensweisen, diese anzugehen. Am Ende der Sendung wird das Publikum eingeladen, das beeindruckendste Projekt zu küren.

Netzwerker Harald Katzmair und sein Team von FASresearch haben für „ÖSTERREich kann“ die spannendsten Menschen und Projekte ausfindig gemacht und sie einem zehnköpfigen Expertenpanel, bestehend aus Akteurinnen und Akteuren der heimischen Innovationslandschaft, zum Feedback vorgelegt. Die Projekte mit den höchsten Bewertungen wurden in die Live Sendung eingeladen, um dem ganzen Land zu zeigen, was „ÖSTERREich kann“. Welche zehn Projekte das sind, wird erst im Rahmen der Live-Sendung bekanntgegeben. Harald Katzmair: „Wir leben in wechselhaften Zeiten, viele von uns fragen sich, wohin die Reise geht, wo ihr Platz in der Zukunft ist – da ist es wichtig, uns selbst immer wieder vor Augen zu führen, wie viele Türöffner/innen, Problemlöser/innen, Pionierinnen und Pioniere unter uns sind. Es gibt so viele tolle Ideen, Kompetenzen und Menschen in unserem Land. Es ist Zeit, dass wir das sichtbar machen!“ und über die Auswahl der Projekte weiter: „Ausgewählt haben wir diese in einem mehrstufigen Verfahren: Zentrale Menschen in der österreichischen Innovationslandschaft nominierten Hunderte von Menschen und Projekten, die es wert sind, erzählt zu werden. Anschließend bewertete ein Expertenpanel diese Projekte. Und die Top 10 werden in der Sendung präsentiert.“

Wer live bei „ÖSTERREich kann“ im Studio mit dabei sein möchte, findet alle Ticketinfos online unter tickets.ORF.at.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002