Wiener Tierschutzverein: Wenn „Bello“ auf Harry Potter steht

Das „Shelter-Buddy“ Leseprogramm des WTV: Kinder lesen Tierheimhunden vor - eine Win-Win Situation für beide Seiten.

Vösendorf (OTS) - „Lesen stärkt die Seele“, soll einst schon Voltaire gesagt haben. Das Lesen aber nicht nur die Menschenseele, sondern auch die Tierseele stärken kann, zeigt das neueste Projekt des Wiener Tierschutzvereins (WTV) - das „Shelter-Buddy“-Programm. Das Projekt ist so einfach wie genial aufgebaut: Kinder sitzen vor den Ställen der Hunde im WTV und lesen diesen aus Kinderbüchern vor. Davor erhalten die Kids einen Crashkurs über die wichtigsten Fakten bezüglich des Ausdrucksverhaltens von Hunden, um ihre Signale auch richtig deuten zu können. „Tierheimhunde sollen durch das Vorlesen wieder mehr Vertrauen zu Menschen finden und mehr zur Ruhe kommen. Für Kinder ist es eine besondere Möglichkeit, mit Hunden in Kontakt zu treten und persönliche Schwächen, wie etwa Probleme beim Lesen oder auch andere Ängste abzubauen“, sagt Gudrun Braun, WTV-Hundetrainerin und Initiatorin des Projekts.

Aus den USA nach Österreich

Eigentlich kommt das „Shelter-Buddy“ Programm aus den USA, wo es seit einiger Zeit vielerorts angewandt wird. So erfuhr auch Braun davon und beschloss, dieses Programm, speziell angepasst auf die Bedürfnisse des WTV, in Österreich umzusetzen. So begleitet eine qualifizierte Lesepädagogin das Projekt, die speziell geeignete Bücher auswählt und die Kinder unterstützt. Von Seiten des Tierheims ist immer eine Hundetrainerin oder eine Pflegerin bzw. ein Pfleger anwesend, um auf die Bedürfnisse der Hunde zu achten.

Pilotphase erfolgreich - Dauerbetrieb gestartet

Im September 2017 ist die Pilotphase der Shelter-Buddies im WTV sehr erfolgreich angelaufen, mittlerweile ist das Projekt fest im Terminplan verankert. Sechs bis zehn Kinder besuchen aktuell einmal pro Woche die WTV-Schützlinge, um ihnen vorzulesen. „Natürlich wurde die Situation zu Beginn von beiden Seiten erst einmal abgecheckt, sprich die Tiere mussten sich an die Kinder gewöhnen und umgekehrt. Mittlerweile sind aus den jungen Vorlesern und unseren Hunden schon dicke Freunde geworden“, sagt Braun. So bringen die Kinder nun auch Geschenke für „ihre“ Hunde und eigene Bücher mit.

Win-Win Situation

Für die Hunde ist das Projekt eine willkommene Abwechslung im Tierheimalltag. Zudem sind deutliche Fortschritte spürbar: „Unsere Pflegerinnen und Pfleger berichten, dass viele Hunde seit diesem Projekt spürbar entspannter sind und deutlich besser zur Ruhe kommen“, sagt Braun. Besonders die Langzeitgäste im WTV würden das Vorlesen lieben und sich dabei richtig entspannt hinlegen und den Worten der Kinder lauschen. Und wie machen sich die Kids? „Die Lesepädagogin zeigt sich sehr zufrieden. Man merkt eine deutliche Steigerung der Konzentration, besonders bei jenen Kindern mit einer Leseschwäche. Außerdem lesen die Kids sehr fleißig und es ist für sie eine zusätzliche Motivation, dass ihr Engagement bei unseren Hunden so gut ankommt. Eine Win-Win Situation für beide Seiten“, so Braun.

Eine große Liebe

Apropos Motivation: Eine besondere Beziehung entwickelte sich zwischen „Shelter-Buddy“ Jonathan (acht Jahre) und Staff-Mix Chucky, der sich seit 2013 im WTV befindet. Immer wenn Jonathan zum Lesen erscheint, baut sich Chucky aus seinen Decken ein Nest, um sich dann genüsslich darin nieder zu lassen und den Worten des Jungen zu lauschen. „Das muss man wirklich mit eigenen Augen gesehen haben. Die beiden scheinen definitiv einen Draht zueinander zu haben“, sagt Braun. Dies blieb auch Chuckys Betreuungspaten, die ihn seit langem begleiten, nicht verborgen. Und weil auch sie eine deutliche Verbesserung bei Chucky feststellten, kauften sie als Dankeschön für Jonathan einen Riesen-Stoß neuer Bücher. „Besser lässt sich der Erfolg wohl nicht zeigen“, so Braun.

Jetzt „Shelter-Buddy“ werden

Wer neugierig geworden ist, der kann sich bevorzugt per E-Mail unter gudrun.braun@wiener-tierschutzverein.org oder auch telefonisch unter 0699/16604032 für das Projekt anmelden (Anmeldung ist unbedingt erforderlich). Die Lesestunden finden wöchentlich am Montagnachmittag ab 16:00 Uhr im Wiener Tierschutzhaus statt. Die maximale Lesedauer beträgt 45 Minuten für jedes Kind. Diese Dauer ist jedoch variabel und kann je nach Aufmerksamkeitsspanne des Kindes angepasst werden. Unkostenbeitrag: Zwei Euro pro Kind pro Termin.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. (FH) Oliver Bayer
Pressesprecher

Wiener Tierschutzverein
Triester Straße 8
2331 Vösendorf

Mobil: 0699/ 16 60 40 66
Telefon: 01/699 24 50 - 16
oliver.bayer@wiener-tierschutzverein.org
www.wiener-tierschutzverein.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WTV0001