„Report“ über den Kurs der SPÖ, abgelehnte Asylwerber, das neue Privatkonkursrecht und beunruhigendes Insektensterben

Am 14. November um 21.05 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Susanne Schnabl präsentiert den „Report“ am Dienstag, dem 14. November 2017, um 21.05 Uhr in ORF 2 mit folgenden Themen:

SPÖ sucht ihre Rolle

Elf Jahre hindurch stellte die SPÖ zuletzt den Bundeskanzler. Nun muss sie wohl wieder in die Opposition und Christian Kern das Kanzleramt räumen. Welchen Kurs schlagen die Sozialdemokraten jetzt ein? Positioniert sich die SPÖ wieder mehr links der Mitte? Setzt sie auf konstruktive oder harte Oppositionspolitik? Welche Personalentscheidungen fallen in der Parteizentrale und im Wiener Rathaus? Auf der Suche nach der neuen Rolle sind noch viele Fragen offen – und es bleibt wenig Zeit. Schon im Jänner steht in Niederösterreich die nächste Wahl bevor. Ein Bericht von Alexander Sattmann und Ernst Johann Schwarz.

Abgelehnte Asylwerber

Seit wenigen Tagen gilt in Österreich das neue Fremdenrecht mit strengeren Regeln für Asylwerber. Sie sollen vor allem Druck auf jene machen, die trotz negativem Asylbescheid das Land nicht freiwillig verlassen. Ihnen drohen nun höhere Geldstrafen und am Ende auch Beugehaft. Lassen sich durch diese Maßnahmen tatsächlich mehr Menschen überzeugen, das Land zu verlassen? Faktum ist, dass die Zahl der freiwilligen Rückkehrer zuletzt deutlich zurückgegangen ist. Andererseits haben die Behörden allein heuer den Kontakt zu Tausenden Menschen verloren und wissen nicht, ob diese in Österreich untergetaucht oder in andere Staaten weitergezogen sind. Ein Bericht von Eva Maria Kaiser und Martin Pusch.

Schuldenfalle

Seit Anfang November gilt das neue Privatkonkursrecht. Eine Entschuldung ist jetzt bereits nach fünf statt nach sieben Jahren Leben am Existenzminimum möglich, und man muss jetzt auch keine Mindestquote mehr erfüllen. Für viele Betroffene eine große Erleichterung und die Chance auf einen Neuanfang. Kritiker befürchten, dass die Menschen dadurch noch schneller in die Schuldenfalle geraten könnten. Helga Lazar und Katja Winkler über Wege in und aus der Finanzmisere.

Insektensterben

Deutschland ist beunruhigt über eine aktuelle Studie, derzufolge es in Deutschland heute um 75 Prozent weniger Insekten gibt als noch 1989. Experten warnen, dass die Situation in Österreich nicht besser sei. Dabei geht es nicht nur um Insekten selbst: Sie sind nur der unterste Teil der Nahrungskette – auch manche Vogelarten, die sich von Insekten ernähren, sind mittlerweile aus der Natur fast verschwunden. Eine Kettenreaktion. Wie die Politik auf dieses Problem reagiert und was man dagegen tun kann, analysieren Susanne Däubel und Yilmaz Gülüm.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005