Dr. Wolfgang Brandstetter mit Béla Barényi Preis 2017 ausgezeichnet (+ Foto)

Ehrung des Vizekanzlers für Verdienste um historisches Kraftfahrwesen

Wien (OTS) - Am gestrigen Freitagabend, 10. November 2017, wurde in der ÖAMTC-Mobilitätszentrale in Wien-Erdberg der Béla Barényi Preis verliehen. Die Auszeichnung der Arbeitsgemeinschaft für Motorveteranen (AMV) erhielt heuer Dr. Wolfgang Brandstetter, Bundesminister für Justiz und Vizekanzler der Republik Österreich. Damit werden seine herausragenden Leistungen zur Förderung der Traditionspflege für das historische Kraftfahrwesen gewürdigt.

Brandstetter hegt schon immer ein ausgeprägtes Interesse für Historie und Technik. Vor rund 15 Jahren gründete er den "Verein zur Erhaltung technischen und historisch wertvollen Kulturguts", welcher für die "Nostalgiewelt" in Eggenburg verantwortlich ist. Diese beherbergt eine europaweit einzigartige Sammlung von Fahrzeugen der "Wirtschaftswunderzeit". Die Leidenschaft Brandstetters für Oldtimer zeigt sich auch dadurch, dass er regelmäßig und begeistert an einschlägigen Rallyes teilnimmt. Beruflich blickt er u.a. auf eine 20-jährige Tätigkeit als Strafverteidiger zurück und war zuletzt auch Institutsvorstand für Österreichisches und Europäisches Wirtschaftsstrafrecht an der Wirtschaftsuniversität Wien. Dr. Wolfgang Brandstetter wurde 1957 in Haag geboren, ist dreifacher Familienvater und lebt in Niederösterreich.

Die Grußworte bei der diesjährigen Béla Barényi Preisverleihung sprachen ÖAMTC Direktor DI Oliver Schmerold und Mag. Angelika Kiessling, Leiterin der Unternehmenskommunikation der Bosch-Gruppe Österreich. Die Laudatio für den Preisträger hielt Dr. Gerald Brandstetter. AMV-Präsident Mag. Heinz Clostermeyer überreichte den Preis, einen in Handarbeit gefertigten goldenen Löwen.
Der Béla Barényi Preis wird seit 2005 jährlich im Rahmen einer feierlichen Ehrung verliehen, heuer damit bereits zum 13. Mal. Die Auszeichnung steht unter der Patronanz der Robert Bosch AG und des ÖAMTC und wird von der AMV an Persönlichkeiten vergeben, die sich im Besonderen um die historische Kraftfahrt verdient gemacht haben. Bisherige Preisträger sind u.a. Friedrich Indra, Ernst Fiala, Gustav Trubatsch, Heinz Prüller, Alfred Staffen, Lisl Mesicek und Helmut Zwickl. Der für den Preis namensgebende Béla Barényi (1907-1997) meldete über 2.500 Patente an und war somit einer der kreativsten österreichischen Entdecker, Entwickler und Erfinder im Automobilwesen.
Bilder von der Preisverleihung stehen im APA-Fotoservice zur Verfügung, zu finden unter:
http://www.apa-fotoservice.at/galerie/10510.

Rückfragehinweis:
ÖAMTC | Kommunikation
Marlen Born
T +43 (0)1 711 99 21218
kommunikation@oeamtc.at | http://www.oeamtc.at

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC | Kommunikation
Marlen Born
T +43 (0)1 711 99 21218
kommunikation@oeamtc.at | http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001