„IM ZENTRUM“: Das Paralleluniversum der Konzerne und Superreichen – Wer schließt die Steuerfluchtrouten?

Am 12. November um 22.00 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Unter dem Titel „Paradise Papers“ haben international recherchierende Journalistinnen und Journalisten, darunter auch welche des ORF, neue Enthüllungen über Steueroasen an die Öffentlichkeit gebracht. Eineinhalb Jahre nach dem Auffliegen der „Panama Papers“ wurden neuerlich Praktiken von Konzernen und Superreichen aufgedeckt, große Geldsummen in Steuerparadiesen zu parken, um sie so dem Zugriff des Fiskus zu entziehen. Wieder wurden prominente Namen genannt, vom US-Handelsminister Wilbur Ross bis zum frisch gebackenen Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton. Auch wenn ihnen kein illegales Verhalten vorgeworfen wird – der Schaden ist jedenfalls enorm: Laut Expertenschätzungen macht das Offshore-Vermögen global agierender Konzerne und gut beratener Milliardäre bis zu zwölf Prozent der weltweit erbrachten Wirtschaftsleistung aus. Welche Chance haben Staaten und Staatengemeinschaften, die Steuerfluchtrouten zu sperren? Wann kommt die Vertreibung aus den Steuerparadiesen? Darüber diskutieren am Sonntag, dem 12. November 2017, um 22.00 Uhr in ORF 2 bei Claudia Reiterer „IM ZENTRUM“:

Ferdinand Lacina
ehem. Finanzminister

Lisa Mittendrein
Attac

Rudolf Elmer
ehem. Bankmanager, Whistleblower

Olaf Gersemann
Autor und Ressortleiter Wirtschaft und Finanzen, „Die Welt“

Gottfried Schellmann
Experte für internationale Unternehmensbesteuerung

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0009