futurezone day & award 2017

futurezone day im Zeichen der Zukunftstechnologien; futurezone award: Texible ist „Start-up des Jahres“, Publikumspreis geht an Path Out

Wien (OTS) - Gestern Donnerstag, 9. November 2017, lud die futurezone – Österreichs führendes Hightech-Newsportal – ins Wiener Atelierhaus der Akademie der bildenden Künste: Beim Hightech-Event futurezone day standen Zukunftsthemen wie Künstliche Intelligenz im Fokus. Passender Abschluss des Hightech-Tages war die siebte Verleihung der futurezone awards, bei denen die besten Produkte und Ideen des Jahres im Rahmen einer feierlichen Gala ausgezeichnet wurden.

„Themen wie Künstliche Intelligenz oder Big Data sind im Begriff, unser Leben stark zu beeinflussen und standen deshalb im Fokus des heurigen futurezone days. Dass der Informationsbedarf in diesen Bereichen noch groß ist, belegen die Besucherzahlen eindrucksvoll. Bei der futurezone award Gala haben wir einmal mehr die Highlights des Jahres vor den Vorhang geholt und ausgezeichnet – und konnten mit beiden Veranstaltungen einen ganzen Tag und Abend lang die spannende Vielfalt im Hightech-Bereich beleuchten“, betont Claudia Zettel, Chefredakteurin der futurezone.

„Wer auch immer Unternehmungen oder Aktivitäten, die sich mit der Digital-Branche beschäftigen, in den USA, Asien oder Israel besucht, weiß, dass wir in Österreich große Chancen aber auch einen großen Nachholbedarf haben. Mit dem futurezone day bieten wir die Gelegenheit, interessante Einblicke in die Tech-Branche zu bekommen. Mit dem futurezone award zeichnen wir Unternehmen für herausragende Produkte oder Ideen aus. Mit der täglichen Zeitungsseite bieten wir einer breiten Öffentlichkeit in der gewohnten journalistischen Qualität des KURIER Medienhaus Orientierungshilfe bei allen Zukunftsthemen. Wer sich heute über KI oder Blockchain informieren möchte, kommt an der futurezone nicht vorbei, seit kurzem auch im benachbarten Ausland mit der Plattform futurezone.de“, führt Geschäftsführer Thomas Kralinger aus.

futurezone day: Künstliche Intelligenz, Datengold, Mobilität & Fernsehen der Zukunft

Bereits zum zweiten Mal lud die futurezone Branchenvertreter und Interessierte zum futurezone day, um über Zukunftstechnologien zu diskutieren. Im Mittelpunkt des Hightech-Events standen heuer wieder spannende Themen. In seiner Eröffnungs-Keynote gab Jeremiah Harmsen, der Künstliche Intelligenz und Machine Learning bei Google Zürich erforscht, einen Einblick in die Fortschritte in diesen Bereichen und berichtete, wie diese bereits jetzt unser Leben beeinflussen – sicherlich eines der Highlights des diesjährigen futurezone days.

Im Anschluss fand passend dazu die Diskussionsrunde "Was Computer heute können und morgen lernen" statt. Weitere Paneldiskussionen befassten sich mit den Themen Mobilität der Zukunft ("Wie werden wir uns in Zukunft fortbewegen?"), Big Data („Daten sind das neue Geld“), Finanzierung von Start-ups ("Wo kriegen Start-ups ihre Kohle her?") und Fernsehen der Zukunft. Ryan Kellett (Washington Post) erzählte im Workshop zu Audience Engagement, wie Künstliche Intelligenz schon heute Eingang in Redaktionen gefunden hat. Einen weiteren Ausblick auf die Medienzukunft gab der Radiosender KroneHit, der Liveradio mit seiner App "Kronehit Smart" personalisierbar macht.

futurezone award: Hightech-Innovationen des Jahres in feierlichem Rahmen prämiert

Im Anschluss an die spannende Tagesveranstaltung für Interessierte ging am Abend die futurezone award-Gala für rund 300 geladene Gäste über die Bühne.

Nach der Begrüßung durch KURIER Medienhaus-Geschäftsführer Tomas Kralinger und futurezone-Chefredakteurin Claudia Zettel wurden die zehn besten Ideen und Produkte des Jahres prämiert. Start-ups und andere innovationsfreudige Unternehmen hatten im Vorfeld die Möglichkeit, diese einzureichen und unter die drei Nominierten pro Kategorie zu kommen. Die Jahresbesten wurden von einer Expertenjury ermittelt, folgende Gewinnerinnen und Gewinner konnten sich über einen Preis freuen:

  • Internet of Things Award - powered by T-Mobile: ToolSense (Wiener Startup vernetzt energiekritische, mobile Maschinen zur Effizienzsteigerung)
  • Green Mobility Award - powered by Blaguss: Easelink (Grazer Start-up hat eine kabellose Ladelösung für Elektroautos über Ladepad am Boden entwickelt)
  • Smart Invention Award - powered by Drei: HY5 (aufblasbarer Kindersitz des Wiener Unternehmens nachfolger, der nur 4,5 Kilogramm wiegt)
  • Start-up des Jahres - powered by A1: Texible (Vorarlberger Start-up, das Materialien wie Glasfaser, Kupfer und Stahl in textilen Stickverfahren verarbeitet)
  • Bestes Infotainment Start-up - powered by KroneHit: 3TV (Kabel-Fernsehen zum Mitnehmen und mit Online-Rekorder; TV-Signale werden übers Internet bereitgestellt)
  • App des Jahres - powered by Raiffeisen: KroneHit smart (kombiniert Streaming-Dienst und konventionelles Radio, z. B. können Songs übersprungen werden)
  • Game des Jahres - powered by UPC: Path Out (autobiografisches Narrative-Adventure des syrischen Flüchtlings Abdullah Karam)
  • Smartphone des Jahres - powered by Aktionsfinder: Samsung Galaxy Note 8 (wasserfestes Smartphone mit nahezu rahmenlosen Bildschirm)
  • Kamera des Jahres – powered by SchauTV: Nikon D850 (Spiegelreflexkamera mit 45 Megapixel-Vollformatsensor, die bis zu neun Fotos pro Sekunde macht)
  • Smart-TV des Jahres – powered by ORF TVThek: Sony OLED A1 (OLED-TV mit innovativem Standfuß und Bildoptimierungsoptionen)

Nach der Verleihung war das Publikum an der Reihe, die Stimme für ihren Favoriten aus den Kategoriegewinnern abzugeben – das Rennen um den Publikumspreis konnte Path Out für sich entscheiden.

Der Sonderpreis ging heuer an die ZUSAMMEN:ÖSTERREICH Gründer/innen – ein Projekt des Österreichischen Integrationsfonds, bei dem die zehn besten Geschäftsideen von Migrant/innen ermittelt und gefördert werden.

Prominente Gäste beim futurezone award

Zahlreiche Prominente ließen sich das diesjährige Stelldichein der Hightech-Branche nicht entgehen und wurden beim futurezone award gesichtet, darunter Katharina Klausberger (Geschäftsführerin Shpock), Andreas Desch (Managing Director Stromkind), Marvin Musialek (CEO Amabrush), Elisabeth Noever-Ginthör (Leitung departure - Das Kreativzentrum der Wirtschaftsagentur Wien), Anton Plimon (Managing Director AIT Austrian Institute of Technology), Paul Blaguss (geschäftsführender Gesellschafter Blaguss Gruppe), Ernst Swoboda (Geschäftsführer KRONEHIT und Vorsitzender des Verbandes Österreichischer Privatsender), Thomas Kralinger (Geschäftsführer KURIER Medienhaus und Präsident des Verbandes Österreichischer Zeitungen), Michael Stix (Geschäftsführung ProSiebenSat.1 PULS 4), Thomas Prantner (Direktor Online und neue Medien ORF) und Moderator Reinhard Jesionek.

Rückfragen & Kontakt:

FUTUREZONE
Claudia Zettel
Leopold-Ungar-Platz 1
A-1190 Wien
+43-(0)5 9030-22822
E-Mail: redaktion@futurezone.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001