FCG-NÖ Vorsitzender SCHÖLS: Danke an Franz Hemm.

St. Pölten (OTS) - Josef Hager folgt als neuer AK-Vizepräsident, Harald Sterle als neuer Fraktionsvorsitzender

Im Vorfeld der Vollversammlung der AK NÖ hat der bisherige Vizepräsident Franz Hemm seine Funktionen als Vorsitzender der NÖAAB/FCG Fraktion und als Vizepräsident der AK NÖ zurückgelegt. Neuer Fraktionsvorsitzender wurde der bisherige Stellvertreter Kammerrat Harald Sterle und als neuer Vizepräsident wurde Kammerrat Josef Hager gewählt. Als neues Mitglied in den Vorstand wurde der Vorsitzende des ZBR der NÖ Landeskliniken und Betreuungszentren KR Peter Maschat gewählt.

Der Vorsitzende der NÖ Christgewerkschafter Alfred Schöls dankte VP Franz Hemm für seine mehr als 15 jährige Arbeit als Kammerrat und Vizepräsident, die auch zum hohen Ansehen des Arbeitnehmerparlamentes in der Öffentlichkeit beigetragen hat!
Den neu gewählten Funktionären dankte er für die Bereitschaft, sich für diese Tätigkeit zur Verfügung zu stellen!
Inhaltlich war die Tagung auch von den Diskussionen um den Stellenwert der Sozialpartnerschaft und einem klaren Bekenntnis zur Pflichtmitgliedschaft in den Kammern geprägt!

Dazu aus dem Antrag der NÖAAB-FCG Kammerfraktion:

Immerhin hat die Arbeiterkammer die höchsten Beliebtheitswerte bei den Beschäftigten. Sie ist das Schutzhaus, in dem die Sicherheit für unsere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer großgeschrieben wird: im Arbeits-, Sozial-, Konsumenten-, Wohn- und Steuerrecht, in Wirtschafts-, Jugend - und Bildungsfragen, in allen Bundesländern und in allen Bezirken. Das geht nur durch den automatischen Beitrag der AK Mitglieder. Und dieser macht im Schnitt 7 Euro pro Monat aus. Damit hat jedes AK Mitglied einen großen Wert zu einem vergleichsweise kleinen Preis.

FCG-NÖ Vorsitzender Alfred Schöls: „International gilt die österreichische Sozialpartnerschaft als Vorbild, weil hier Interessenkonflikte nicht auf der Straße ausgetragen werden müssen, sondern am Verhandlungstisch bereinigt werden können. Nur im eigenen Land wird die österreichische Sozialpartnerschaft schlecht geredet.

Wer die Kammern abschaffen will, möchte in Wirklichkeit, dass die Millionen Beschäftigten und die tausenden Klein- und Mittelbetriebe ohne Schutz dastehen und das wollen wir verhindern“ zieht Schöls eine rote Linie für den Standpunkt der FCG-NÖ.

Rückfragen & Kontakt:

FCG-NÖ
AK-Platz 1
3100 St. Pölten
02742/351616-0

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GNO0001