JG-Kucharowits: „Niemals vergessen! Keinen Zentimeter Platz für Antisemitismus und Rechtsextremismus zulassen!“

In der Nacht vom 9. auf den 10. 11. 1938 wurden tausende Jüdinnen und Juden vertrieben, beraubt und ermordet – Aktives Erinnern ist unsere Pflicht

Wien (OTS/SK) - Die Vorsitzende der Jungen Generation in der SPÖ (JG) Katharina Kucharowits mahnt: „Es ist unsere Pflicht zu erinnern, zu mahnen und sich mit voller Kraft gegen faschistische und rechtsextreme Tendenzen einzusetzen.“ In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 wurden in Österreich tausende Jüdinnen und Juden verhaftet, deportiert und ermordet. Auch wurden tausende jüdische Geschäfte und Häuser geplündert. ****

„Es ist erschreckend, wie rechtsextreme Äußerungen und Rassismus wieder salonfähig werden. Wir dürfen dem Antisemitismus und Rechtsextremismus keinen Zentimeter Platz lassen!“ Gerade im Internet sei der ausufernde Rassismus zu bemerken. „Gefördert wird die Stimmung durch PolitikerInnen, die sich Stimmenzuwächse durch Hass und eine gespaltene Gesellschaft versprechen“, so Kucharowits. (Schluss) up/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002