„Wohnexperiment Einküchenhaus“ im Bezirksmuseum 15

Wien (OTS/RK) - Das Bezirksmuseum Rudolfsheim-Fünfhaus (15., Rosinagasse 4) lädt zu einem Vortragsabend ein: Am Freitag, 10. November, informieren Christina Schraml und Lucia Wieger über die komplexe Thematik „Wohnexperiment Einküchenhaus“. Beginn ist um 17.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Spenden nehmen die ehrenamtlich tätigen Bezirkshistoriker (Museumsleiterin: Brigitte Neichl) gerne an. Die Expertinnen referieren über Konzepte zur Eindämmung der Wohnungsnot in früheren Zeiten, darunter das Modell „Einküchenhaus“ mit einer zentralen Großküche und gemeinschaftlichen Hauswirtschaftsräumen anstatt der Kochgelegenheiten in den einzelnen Wohnungen. Die Idee wurde im Inland und Ausland mit großem Interesse betrachtet. Auf Grund der geringen Beliebtheit blieb dieser Häusertyp letztlich aber nur ein „Wohnexperiment“. Schraml und Wieger setzen sich mit den Bauten „Heimhof Frauenwohnheim“ in der Peter Jordan-Straße (1912) und mit dem „Heimhof“ in der Pilgerimstraße (1923) auseinander. Ende der Veranstaltung: 19.00 Uhr. Die Vortragenden haben ein offenes Ohr für individuelle Fragen der Zuhörerschaft. Nähere Auskünfte: Telefon 0664/249 54 17, Telefon 4000/15 127. Die E-Mail-Adresse des Museums lautet bm1150@bezirksmuseum.at.

Allgemeine Informationen:
Bezirksmuseum Rudolfsheim-Fünfhaus:
www.bezirksmuseum.at

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
01/4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005