OMV Konzernbericht Jänner – September und Q3 2017

Wien (OTS) -


Leistungskennzahlen

Konzern

► CCS operatives Ergebnis vor Sondereffekten stieg um 52% auf EUR 804 Mio

► Den Aktionären zuzurechnender CCS Periodenüberschuss vor Sondereffekten von EUR 472 Mio,
CCS Ergebnis je Aktie vor Sondereffekten von EUR 1,45

► Starker freier Cashflow nach Dividenden von EUR 478 Mio

► Hoher Cashflow aus der Betriebstätigkeit in Höhe von EUR 792 Mio

► CCS ROACE vor Sondereffekten bei 12%

Upstream

► Hohe Produktion von 341 kboe/d, Steigerung um 40 kboe/d

► Produktionskosten um 13% auf USD 8,8/boe gesunken

Downstream

► OMV Referenz-Raffineriemarge auf USD 7,0/bbl fast verdoppelt

► Erdgas-Verkaufsmengen auf 24 TWh erhöht

► Deutlich verbesserte Performance im Stromgeschäft



Rainer Seele, Generaldirektor und Vorstandsvorsitzender der OMV: „In den ersten neun Monaten 2017 blieb die OMV auf profitablem Wachstumskurs. Wir haben die Öl- und Gasproduktion gesteigert, wir haben die Produktionskosten weiter gesenkt und erreichten eine hohe Auslastung in unseren Raffinerien. Darüber hinaus erzielten wir einen Rekord beim Cashflow.“

Weitere Informationen finden Sie im OMV Konzernbericht Jänner – September und Q3 2017.

Ein Video zum Ergebnis Jänner – September und Q3 2017 ist demnächst unter http://bit.ly/20BKK8V abrufbar und kann redaktionell verwendet sowie eingebettet werden.


Rückfragen & Kontakt:

OMV Aktiengesellschaft
Robert Lechner
+43 1 40440-21357
public.relations@omv.com
http://www.omv.com
http://blog.omv.com
http://omv-mediadatabase.com

Social Media:
http://facebook.com/OMV
http://twitter.com/omv
http://youtube.com/omv
http://instagram.com/omv
http://linkedin.com/company/omv

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OMV0001