Geschäftsführer Gregor Tomschizek Präsident der neu gegründeten Federation of European Social Employers (FESE)

Der Verband der europäischen Arbeitgeber für Soziales vertritt ArbeitgeberInnen im Bereich der sozialen Dienste auf europäischer Ebene

Wiener Neustadt (OTS) - Am 20. Oktober 2017 gründeten in Brüssel europäische ArbeitgeberInnen-Organisationen im Bereich der sozialen Dienste den Verband der europäischen Sozialen DienstgeberInnen (Federation of European Social Employers – FESE). Als Präsident wählten die VertreterInnen den Geschäftsführer der SERVICE MENSCH GmbH / Volkshilfe Niederösterreich KommR Mag.(FH) Gregor Tomschizek, Mitglied der Sozialwirtschaft Österreichs.

Die sozialen Dienste sind in Europa ein bedeutender Jobmotor, die über 10 Millionen MitarbeiterInnen beschäftigen und seit 2008 mehr als 1,8 Millionen neue Arbeitsplätze in Europa schafften. Zusammen mit den Gesundheitsdiensten macht der Sektor der sozialen Dienstleistungen 7% der gesamten Wirtschaftsleistung der EU aus. Mit dem Wandel der demografischen und familiären Strukturen wird in den nächsten Jahrzehnten mit einer deutlichen Zunahme des sozialen Dienstleistungssektors gerechnet.

Die neu gegründete Verband strebt an, zusammen mit den ArbeitnehmerInnen-VertreterInnen einen sektoralen Ausschuss für den europäischen sozialen Dialog einzurichten, bei dem die Beteiligung am sektorübergreifenden sozialen Dialog der EU durch bereits existierende Strukturen ein wichtiges Ziel ist.

In seiner Eröffnungsrede im Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss kündigte der neu gewählte FESE-Präsident Gregor Tomschizek an, dass "die Schaffung von Strukturen des sektoralen sozialen Dialogs für soziale Dienstleistungen auf europäischer Ebene ein Muss für Europa ist. Es wird den VertreterInnen der ArbeitgeberInnen und der ArbeitnehmerInnen in diesem Sektor ermöglichen, wichtige Fragen zu thematisieren und Raum für eine gemeinsame Bewertung der Herausforderungen zu schaffen. Dies wird dem Sektor helfen, seine Attraktivität für die MitarbeiterInnen, insbesondere für junge Menschen, zu verbessern und die Qualität der von uns erbrachten Betreuungs- und Unterstützungsdienste zu verbessern."

Die FESE wird sich auch bemühen, den Sozialen DienstgeberInnen auf europäischer Ebene eine Stimme zu geben. Ziel ist es, der Europäischen Union dabei zu helfen, die Chancen und den Beitrag des Sektors für mehr Zusammenhalt, zur Schaffung von Arbeitsplätzen und zum integrativen Wachstum in den kommenden Jahren voll auszuschöpfen. Daran werden Präsident Gregor Tomschizek und seine Vizepräsidenten Stéphane Racz (Frankreich) und Jiri Horecky (Tschechische Republik), arbeiten.

Der Verband der europäischen Arbeitgeber für Soziales vertritt ArbeitgeberInnen im Bereich der sozialen Dienste auf europäischer Ebene. FESE versteht unter sozialen Dienstleistungen, alle Pflege-und Unterstützungsdienste, insbesondere für ältere Menschen, Menschen mit Behinderungen und Kinder sowie Dienstleistungen, um ausgeschlossene und benachteiligte Gruppen zu erreichen.

Fotos und weitere Infos unter www.noe-volkshilfe.at/presse

Arbeitgeberverband
AWO Deutschland www.agv-awo.de
Asociace Poskytovatelů Sociálních Služeb ČR www.apsscr.cz Consejo Español para la Defensa de las personas de Discapacidad y Dependencia www.ceddd.org
Nexem www.nexem.fr
Sozialwirtschaft Österreich www.bags-kv.at
Union des Entreprises à Gewinn Soziales www.unipso.be

Rückfragen & Kontakt:

Thomas Bignal, E-Mail: thomas.bignal@easpd.eu

Beatrix Dunkl, E-Mail: beatrix.dunkl@noe-volkshilfe.at
http://www.noe-volkshilfe.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SMV0001