Windkraft - LR Gerhard Köfer: Naturschutzbeirat behindert wichtige 25-Millionen-Euro-Investition

Klagenfurt (OTS) - Heftige Kritik am Naturschutzbeirat äußert Team Kärnten-Landesrat Gerhard Köfer. Wie jetzt bekannt wurde, hat der Beirat gegen den Bescheid des Landes, der für den seit vielen Jahren geplanten Windpark auf der Koralpe keine UVP vorsieht, Beschwerde eingelegt: „Es bewahrheitet sich einmal mehr, was wir bereits seit Jahren gebetsmühlenartig wiederholen: Der Naturschutzbeirat sorgt für inakzeptable Verzögerungen.“ Kärnten, so Köfer weiter, könne es sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht erlauben, auf Investitionen in solchen Dimensionen zu verzichten: „Wir brauchen diese und die daraus resultierende Wertschöpfung. Zudem bekennt sich das Land mit dem Energiemasterplan zum Ausbau der Windkraft. Ziel des beschlossenen Plans sind 50 Windkraftanlagen mit einer Stromproduktion von 250 GWh bis 2025. Wenn der Naturschutzbeirat weiter so kraftvoll auf das Windkraft-Bremspedal tritt, wird dieses Ziel niemals erreicht werden können.“

Köfer erneuert heute seine permanent erhobene Forderung nach einem Sitz für einen Wirtschaftsvertreter im Naturschutzbeirat: „Wir drängen bereits seit Jahren ganz entschieden darauf, dass in den Naturschutzbeirat zumindest ein Vertreter von Seiten der Wirtschaft entsendet wird. Die Interessen der Betriebe müssen im Gremium abgebildet sein. Umwelt und Wirtschaft dürfen sich nicht gegenseitig verhindern, dafür sind wir immer ganz konsequent eingetreten.“ Für Köfer wäre es logisch und naheliegend, wenn sich das „Forum Naturschutz und Wirtschaft“ zukünftig im Naturschutzbeirat wiederfinden würde: „Ich empfehle LR Rolf Holub diesen Schritt, im Sinne Kärntens, der Kooperation, des Dialoges und einer positiven Debattenkultur zu setzen.“

Rückfragen & Kontakt:

Team Kärnten
Thomas-Martin FIAN
Pressesprecher
0650/8650564
thomas.fian@team-kaernten.at
www.team-kaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STK0001