LSP Buchmayr: WK Präsident Leitl kein Fan des OÖ Kürzungspakets

Effizienz erhöhen aber kein Kaputtsparen mit dem Rasenmäher

Linz (OTS) - „Herr LH Stelzer, fragen Sie nach bei Parteifreund Christoph Leitl. Der WK Präsident ist ganz offensichtlich kein Fan des schwarz-blauen Kürzungspakets. Er hält nichts von einem pauschalen Kürzen um 10 Prozent wie in Oberösterreich, wie im Standard nachzulesen ist. Das zeigt, dass die Kritik der Grünen an diesem Sparbudget absolut zutreffend und berechtigt ist“, betont die Landessprecherin der Grünen LAbg. Maria Buchmayr und verweist auf den entsprechenden Bericht im Standard.

Leitl wünsche sich laut Standard von der neuen Bundesregierung einen konsequenten, aber graduellen Sparkurs, bei dem Ausgabensteigerungen unter der Inflation bleiben und Effizienz gewonnen werde – nicht wie in seiner Heimat Oberösterreich, wo die schwarz-blaue Regierung die Ausgaben um 10 Prozent kürze. Das würde im Bund bloß - Zitat Leitl „den Vorwurf des Kaputtsparens hervorrufen“.

Buchmayr: „Sparen ja, aber mit Bedacht, zielorientiert und nicht mit dem Rasenmäher. Das wäre auch aus Sicht der Grünen der richtige Weg. Aber ein Streichkonzert quer durch alle Bereiche und fehlende Investitionen in Zukunftsfelder wie etwa Bildung und Kinderbetreuung hemmen die Entwicklung des Landes. Schwarz-Blau fährt genau diesen pauschalen Sparkurs, der sich für Oberösterreich als Bumerang erweisen wird“.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen Oberösterreich, Mag. Markus Gusenbauer, Pressereferent, Tel.: 0664/831 75 36, mailto: max.gusenbauer@gruene.at, http://www.ooe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRO0001