Kreatives Chaos?

So viel Ordnung muss sein

Wien (OTS) - Während die einen über das eigene Chaos stolpern, nehmen es die anderen mit dem Aufräumen und Saubermachen besonders genau:
Ordnung ist heute für viele Menschen ein Thema. In einem bestimmten Ausmaß brauchen wir sie für unser Wohlergehen, betont der Wiener Psychiater Univ. Prof. Dr. Siegfried Kasper. „Allein schon, weil wir ansonsten unseren Tagesablauf nicht bewältigen können.“ Wenn man aufgrund der eigenen Schlampigkeit viel Zeit verliert, wird es problematisch. Die Ursachen für die Unordnung sind meist buchstäblich hausgemacht: Wir haben zu viele Dinge bzw. die Dinge haben keinen fixen Platz.
Raumexpertinnen wie Maria Husch helfen dabei, Ordnung in die eigenen vier Wände – und damit ins Leben – zu bringen. „Ich nehme mir mit meinen Kunden immer nur einen Bereich vor, zum Beispiel den Kleiderschrank“, erklärt sie und formuliert den Sinn der Aufräumaktionen: „Die Bewohner sollen sich in den eigenen Wänden wohlfühlen. Sie sollten das Zuhause auch dazu nutzen, sich selbst zu stärken und ihre Ziele zu erreichen.“
Wie genau Ordnung-Schaffen funktioniert und welche Bedeutung eine Portion Chaos haben kann – das erfahren Sie in der November-Ausgabe von MEDIZIN populär.

Außerdem in der aktuellen Ausgabe:

Gesunde Gefäße

Sie sind die „Pipelines“ in unserem Körper: Die Arterien bringen das Blut vom Herzen an die Peripherie, die Venen pumpen es zum Herzen zurück. Übergewicht, Bluthochdruck und das Rauchen zählen zu den besonderen Feinden elastischer und gesunder Blutgefäße. Experten geben einen Überblick über die gefährlichsten Gefäßerkrankungen.

Geteiltes Leid, halbes Leid

Von A wie Allergie und Alkoholabhängigkeit über M wie Mobbing und Multiple Sklerose bis zu Z wie Zwangserkrankungen: Das Spektrum der österreichweit 1700 Selbsthilfegruppen ist groß. Ihren Mitgliedern bieten sie Unterstützung, Information und die Möglichkeit, sich auszutauschen. MEDIZIN populär informiert.

Zimt, Nelke, Ingwer

Ob in Tee, Keksen oder herzhaften Gerichten: Gewürze wie Zimt, Nelke, Thymian und Ingwer wärmen von innen her. Sie stärken außerdem die Verdauung, lindern Schmerzen und wirken gegen Husten und Schnupfen. Lesen Sie, wie man die wohltuenden Gewürze am besten einsetzt und genießt.

Die aktuelle Ausgabe von MEDIZIN populär erscheint am 2. November 2017.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Alexandra Wimmer
Redakteurin MEDIZIN populär
Tel.: (+43-1) 512 44 86
www.medizinpopulaer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAE0001