Gewinner/innen des Ö1-Literaturwettbewerbs „Aber sicher!“ stehen fest

Wien (OTS) - Am 23. November findet im RadioCafe die Abschlussveranstaltung des Ö1-Literaturwettbewerbs „Aber sicher!“ statt. Vorgestellt werden die neun ex aequo Preisträger/innen und Ausschnitte der Siegertexte. Beginn ist um 19.00 Uhr, Eintritt frei. Ö1 sendet die neun Siegertexte ab 27. November in den „Radiogeschichten“ (11.05 Uhr).

Ob es ums Geld geht, um Daten oder um die Nutzung der Atomkraft:
„Sicherheit“ ist eines der zentralen Themen der Zeit. Zugleich steht die Idee der Sicherheit dem Wunsch nach Freiheit diametral entgegen. Das Thema „Sicherheit“ bietet wie kaum ein anderes eine Vielzahl von Ansatzpunkten zur Auseinandersetzung. Es ist ein entscheidender Parameter zur Analyse und Darstellung gegenwärtiger gesellschaftlicher Verhältnisse. „Aber sicher!“ war deshalb das Motto eines Literaturwettbewerbs, den Ö1 gemeinsam mit dem „Wiener Städtischen Versicherungsverein“ ausschrieb.

Mehr als 250 Texte wurden eingesendet, eine Fachjury kürte die neun ex aequo Sieger/innen: Dominik Barta beschreibt in seiner Erzählung „Mein lieber Ali“ die liebevolle und widersprüchliche Beziehung eines Flüchtlingsbetreuers zu seinem jungen afghanischen Schützling. Miriam Auer skizziert in „Zebraritäten“ auf poetische Weise das Daseinsgefühl von gefährdeten Menschen am Rand der Mehrheitsgesellschaft. Anton Badinger erzählt in „Der Tank“ von einem Spiel unter Jugendlichen, in dem es zunächst um Vertrauen und Arglosigkeit geht, und später um Vertrauensverlust und geschickte Rache. Magdalena Schrefel macht in „Bold, Never Regular“ die heimlichen Motive einer nur allzu alltäglichen Sicherheits-Choreografie am Flughafen durch literarische Verfahrensweisen kenntlich. Wolfgang Wenger zeigt in seinem Text „Das Nautilus-Kalkül“ den einsamen Überlebenden einer weltweiten Katastrophe in seinem selbst konstruierten U-Boot. Cathrin Stadler erzählt in „Tschopperl“ vom Verlust jeder bürgerlichen Behaglichkeit und Gewissheit, ausgelöst durch die schwere Erkrankung eines Familienmitglieds. Auch Tanja Raichs „Inselfestung“ ist ein unsicherer Ort, an dem die bedrohte weibliche Hauptfigur begründbare Sorgen nicht von angstvollen eigenen Projektionen unterscheiden kann. Felix Kucher wiederum schickt in „Daily Selfie“ seine frustrierte Protagonistin in eine Wiederholungsschleife aus täglicher Online-Selbstbespiegelung und stummer Desillusionierung im realen Leben. Und schließlich lässt Magda Woitzucks Erzählung „Das Karussell“ die Leser/innen an den bestürzenden Orientierungsproblemen einer der Demenz anheimfallenden männlichen Persönlichkeit teilhaben. Allen diesen Texten ist gemeinsam, dass sie vermeintliche Sicherheiten infrage stellen, oder deren Verlust beschreiben.

Die neun Siegertexte werden in den Ö1-„Radiogeschichten“ gesendet, und zwar am 27., 28., 29. und 30. November, sowie am 1., 4., 5., 6. und 7. Dezember jeweils um 11.05 Uhr. Zudem erscheinen sie im Literaturverlag Braumüller in einer Anthologie unter dem Titel „Aber sicher! Die besten Texte aus dem Ö1 Literaturwettbewerb“.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Claudia Zinkl
Tel.: +43 1 360 69 – 19121
mailto: claudia.zinkl@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001