LexisNexis und Taylor Wessing luden zum Compliance Netzwerktreffen

Podiumsdiskussion „Das A&O der Kartellrechts-Compliance: Worauf es wirklich ankommt“ mit Generaldirektor der Bundeswettbewerbsbehörde

Wien (OTS) - An die 100 Gäste folgten Mitte Oktober der Einladung von LexisNexis und Taylor Wessing, im Rahmen der Veranstaltungsserie „Compliance Netzwerktreffen“ mehr über das „A&O“ der Kartellrechts-Compliance zu erfahren. Neben Jutta Buchholzer, Compliance Manager des Pharma-Konzerns Celgene GmbH, gewährte vor allem auch Theodor Thanner, Generaldirektor der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB), einen Blick hinter die Kulissen. Moderiert wurde die Veranstaltung von Martin Eckel, CEE Head der Competition und Compliance-Teams bei der internationalen Anwaltssozietät Taylor Wessing.

Das von LexisNexis initiierte Compliance Netzwerk Österreich besteht seit 2010 und hat sich zum Ziel gesetzt, die lebendige Diskussion rund um Compliance zwischen Praktikern, Gesetzgeber, Aufsicht und Beratern nach Kräften zu fördern. Auch im Fall Kartellrecht führt die kontinuierliche Debatte nun erfreulicherweise zu verstärkter Aufmerksamkeit für das Thema und mehr Klarheit für alle Beteiligten. Dies zeigte sich auch im Laufe des Podiumsgesprächs.

Thema wie auch Diskutanten lockten Compliance-Beauftragte aus zahlreichen Branchen zur Veranstaltung in die Ovalhalle des Museumsquartiers. Unter den Gästen fanden sich Vertreter von Banken, Versicherungen und Steuerberatungen ebenso wie Manager aus dem Pharma, IT- und Immobilienbereich oder dem Bau- und Transportwesen. Auch der öffentliche Sektor war mehrfach vertreten.

Compliance Management Systeme: Nicht nur Prävention, auch Durchsetzung gefordert

Martin Eckel über die Themenwahl des Netzwerktreffens: „Das Kartellrecht als fixer Bestandteil von Compliance-Management-Systemen (CMS) gewinnt in Unternehmen immer mehr an Bedeutung. Schließlich können Gesetzesverstöße in diesem Bereich drastische Auswirkungen haben.“

Aber wie kann ein CMS helfen, Schaden vom Unternehmen abzuwenden? Und worauf kommt es in der Kartellrechts-Compliance eigentlich wirklich an? Was zeichnet ein effizientes CMS aus und welche Elemente dürfen auf keinen Fall fehlen? Es waren Fragen wie diese, denen die Experten am Podium nachgingen. Aus unternehmens-interner Sicht etwa verwies Buchholzer auf die Bedeutung von Trainings und dem Schaffen von Vertrauen zwischen den Mitarbeitern und dem Compliance Officer eines Unternehmens.

Auf breites Interesse stieß in diesem Zusammenhang auch die Diskussion darüber, ob ein funktionierendes CMS künftig von der BWB als geldbußenmindernd anerkannt werden wird. Einig waren sich die Podiumsteilnehmer darin, dass dafür nicht nur Maßnahmen zur Prävention von kartellrechtlichen Schäden nötig sind. Mindestens genauso wichtig sei die effiziente und gelebte Durchsetzung innerhalb des Unternehmens, so die einhellige Meinung.

Als „Must-haves“ bezeichnete Thanner etwa, dass Compliance Programme neben ihrer Effektivität und Qualität vor allem von der Leitung getragen werden müssen. Und genaue Dokumentation sei ebenso Pflicht wie Nachvollziehbarkeit.

Über das Compliance Netzwerk Österreich:

Das Compliance Netzwerk Österreich wurde 2010 von LexisNexis ins Leben gerufen. Ziel dieser Community ist es, Wissen zu Compliance-Themen aus verschiedenen Branchen und Risikobereichen zu vermitteln und im Bereich Compliance tätige Personen und Unternehmen zu vernetzen. Dies geschieht über das tagesaktuelle Online-Portal www.compliance-praxis.at, das gleichnamige Fachmagazin und vierteljährlich stattfindende "Compliance Netzwerktreffen", die den Rahmen zum Erfahrungs- und Informationsaustausch bieten. Seit 2014 veranstalten LexisNexis und das Compliance Netzwerk Österreich zudem den Compliance Solutions Day, die größte österreichische Praxiskonferenz zum Thema Compliance.

Nähere Informationen zur Basis- bzw. Premium-Mitgliedschaft sowie die Nachlese zu sämtlichen Veranstaltungen finden Sie unter www.compliance-praxis.at.

Über LexisNexis:

LexisNexis (www.lexisnexis.com) ist als Unternehmen der Reed Elsevier Gruppe einer der weltweit führenden Anbieter von Wirtschafts- und Rechtsinformationen für Experten aus den Bereichen Recht, Risikomanagement, Behörden, Wirtschaftsprüfung und Universitäten. LexisNexis Österreich (www.lexisnexis.at) vereint das Erbe der österreichischen Traditionsverlage ARD und Orac mit der internationalen Technologiekompetenz seines weltweiten Netzwerkes. Als führender juristischer Fachverlag deckt LexisNexis Österreich mit seiner vielfältigen Produktpalette Bedürfnisse der Rechts-, Steuer und Wirtschaftspraxis ebenso ab wie die der Lehre.

Über Taylor Wessing:

Taylor Wessing ist eine internationale Full-Service-Sozietät. Mit mehr als 1.200 Juristen bieten wir unseren Mandanten aus den dynamischsten und zukunftsträchtigsten Branchen der Welt marktführende integrierte Rechtsberatung. Mit 33 Standorten in Europa, dem Mittleren Osten und Asien sowie den beiden rep. Offices in den USA bieten wir eine Kombination aus internationaler Erfahrung sowie optimaler Ausrichtung auf die regionale Rechtsordnung, Geschäftskultur und Marktsituation und somit maßgeschneiderte rechtliche und wirtschaftliche Lösungen (www.taylorwessing.com).

Rückfragen & Kontakt:

LexisNexis
Mag. Ingrid Spörk
Leitung Marketing, PR & Communications
+43 (1) 534 52 - 1918
presse@lexisnexis.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LEX0001