BV-Stv Kriz (SPÖ): Bezirksvorsteher Stadler stellt sich gegen neue Bim für Simmering

Stadler will als Verhinderer in die Geschichte eingehen

Wien (OTS/SPW-K) - „Wenn man die Leute auf der Straße fragt, was Stadler im Bezirk verändert hat, dann fällt ihnen nichts ein“, so der stellvertretende Bezirksvorsteher Simmerings, Peter Kriz (SPÖ). „Jetzt entwickelt sich Stadler von einem inaktiven Politiker hin zu einem Blockierer“, so Kriz, der auf den gestrigen „Wien heute“-Beitrag verweist, in dem Stadler sich aus fadenscheinigen Gründen gegen die neue Straßenbahnlinie für Simmering ausspricht. „Stadler will die neue Bim für Simmering verhindern, bevor sie überhaupt einen Namen bekommen hat. Er will als Verhinderer in die Geschichte eingehen“, so Kriz.

Zwtl.: 45.000 würden von der neuen Straßenbahnlinie profitieren =

„Wir haben als Simmeringer SPÖ durchsetzen können, dass die Menschen aus Kaiserebersdorf eine neue Straßenbahnlinie bekommen. Damit wollen wir 45.000 Menschen das Leben erleichtern. Wir schaffen eine direkte Verbindung von Kaiserebersdorf an die U3-Station Enkplatz“, so Kriz.

Warum Stadler das Projekt verhindern will, kann Kriz sich nicht erklären: „Es ist schwachsinnig, sich gegen das Projekt einzusetzen. Im September hat er sich noch dafür ausgesprochen und war erfreut über die neue Straßenbahn. Vermutlich fürchtet sich Stadler vor der nächsten Bezirksvertretungswahl. Anders lässt sich das nicht erklären“, so Kriz.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
David Millmann
Kommunikation
01/4000-81943
david.millmann@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001