REMINDER: Eine 90-Jährige tanzt die Shoah - Gemeinsame Gedenkveranstaltung von Parlament und Volkstheater

"Strandflieder oder Die Euphorie des Seins" anlässlich des Gedenktags zu den Novemberpogromen 1938

Wien (PK) - Eine Auschwitz-Überlebende tanzt mit einer jungen Frau die Shoah. Éva Fahidi war 90 Jahre alt, als sie sich 2015 auf Anregung der Budapester Kompanie-Chefin Réka Szabó darauf einließ, das Trauma ihres Lebens tänzerisch umzusetzen. Mit der sechzig Jahre jüngeren Tänzerin Emese Cuhorka begibt sie sich in einen Dialog, in dem Éva Fahidi Fragen beantwortet und stellt, von sich erzählt, aber eben auch tanzt. Das überwältigende Stück mit dem Titel "Strandflieder oder Die Euphorie des Seins (Sóvirág a létezés eufóriája)" spielen Éva Fahidi und Emese Cuhorka seit bald zwei Jahren ausverkauft am Budapester Vígszínház Theater sowie auf Gastspielen.

Nun ist es zum ersten Mal in Österreich zu sehen. Im Rahmen der regelmäßigen Kooperation mit dem österreichischen Parlament zum Gedenken an die Novemberpogrome 1938 treten die ungleichen ungarischen Tänzerinnen am Tag des Erinnerns am 9. November um 19.30 Uhr im Volkstheater auf. "Strandflieder oder Die Euphorie des Seins" ist eine gemeinsame Veranstaltung des Volkstheaters mit dem Österreichischen Parlament unter dem Ehrenschutz der Präsidentin des Nationalrates Doris Bures und mit dem Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI).

Aufruf: Volkstheater tauscht Sessel gegen Freikarte

In "Strandflieder oder Die Euphorie des Seins" tanzt Èva Fahidi das Trauma ihres Lebens umgeben von leeren Sesseln - diese sind Platzhalter für die Abwesenden ihres Lebens. Das Volkstheater ruft alle Interessierten auf, leihweise einen Sessel beizusteuern: Bis zum 8. November kann das Sitzmöbel an der Tageskassa gegen eine Freikarte eingetauscht werden. Weitere Informationen zur Aktion unter 01-52111-400 oder info@volkstheater.at.

Matinee mit Zeitzeugin Éva Fahidi und Regisseurin Réka Szabó

Bei einer Matinee am darauffolgenden Sonntag, dem 12. November um 11.00 Uhr werden die Themen weiter erläutert. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI) ebenfalls im Volkstheater statt. Mit Éva Fahidi und Regisseurin Réka Szabó sprechen der Historiker Götz Aly, die Salzburger Tanzwissenschaftlerin Nicole Haitzinger sowie Éva Kovács (VWI). Moderator wird Wilhelm Droste sein. Der Eintritt ist frei. (Schluss) red

HINWEIS: Mehr Informationen zum Programm und zum Kartenverkauf finden Sie unter: http://www.volkstheater.at/stueck/strandflieder-oder-die-euphorie-des-seins

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der Parlamentsdirektion
Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272
pressedienst@parlament.gv.at

http://www.parlament.gv.at
www.facebook.com/ParlamentWien
www.twitter.com/oeparl

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001