Offizielle Website der marokkanischen Regierung (maroc.ma) -- König Mohammed VI. fordert das Parlament auf: Unser Land braucht ein neues Entwicklungsmodel

Mailand (ots/PRNewswire) - Anlässlich der Eröffnung der neuen Legislaturperiode hat König Mohammed VI. von Marokko eine Rede gehalten. In seiner Rede vor dem Parlament legte der König Folgendes dar: Marokko braucht "ein neues Entwicklungsmodell", da das gegenwärtige Modell die Bedürfnisse unserer Bürger "nicht erfüllt" und er forderte die Behörden auf, entsprechend zu handeln.

"Obwohl Marokko spürbare Fortschritte erzielt hat, die weltweit anerkannt sind, erfüllt unser nationales Entwicklungsmodell die Erwartungen und wachsenden Anforderungen der Bürger nicht mehr. Es ist heutzutage nicht in der Lage, die Disparitäten zwischen den Bevölkerungsgruppen abzubauen, die interregionalen Ungleichgewichte zu korrigieren und soziale Gerechtigkeit herzustellen", stellte der König fest. Er forderte die Regierung, das Parlament und die verschiedenen betroffenen Institutionen bzw. Gremien auf, "unser Entwicklungsmodell zu überdenken, um es mit den tiefgreifenden Veränderungen im Land in Einklang zu bringen." Mohammed VI. betonte, dass das marokkanische Volk "eine gerechte und effiziente Justiz, ein hohes Bildungsniveau, hochwertige medizinische Leistungen und eine öffentliche Verwaltung, die unabhängig von Beziehungen ist" braucht.

Der König betonte die Notwendigkeit für "die wirksame Umsetzung aller geplanten und in Gang gesetzten Entwicklungsprojekte und gleichzeitige Suche nach wirksamen und realisierbaren Lösungen für die wirklichen Probleme der Bürger sowie nach Antworten, die ihren berechtigten Erwartungen entsprechen." Dies kann in der Veröffentlichung auf der offiziellen Website der Regierung nachgelesen werden. "Zum anderen müssen wir dafür sorgen, dass die Fortschritte bei der Umsetzung von Sozial- und Wohlfahrtsprogrammen strikt und kontinuierlich überwacht werden und dass wir während den Umsetzungsprozessen regelmäßige und umfassende Bewertungen vornehmen", erklärte der König weiter.

Gemäß dem König profitieren "nicht alle Bürger", insbesondere nicht "die jungen Menschen, die mehr als ein Drittel der Bevölkerung ausmachen und die unter sozialer Ausgrenzung und Arbeitslosigkeit leiden", vom in Marokko erzielten Fortschritt. Die jungen Menschen sind die neuen wichtigen Akteure, die das öffentliche Leben maßgeblich beeinflussen", argumentierte der König, "und diese Probleme sind eng mit dem Wachstum, den Investitionen und der Beschäftigung verbunden."

"Die Marokkaner brauchen heute eine ausgewogene und gerechte Entwicklung, die allen Menschen Würde, Einkommen und Wohlfahrt garantiert. Vor allem junge Menschen können davon profitieren. Sie brauchen eine Entwicklung, die dazu beträgt, Frieden und Stabilität zu fördern und den Aufbau eines Berufs-, Sozial- und Familienlebens ermöglicht," fügte der König hinzu.

Rückfragen & Kontakt:

Torino@lapresse.it
+39-0117413070

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0009