NEOS begrüßen Prüfung des VfGH zu „Ehe für alle“

Niki Scherak: "Nach der Bevölkerung ist möglicherweise auch die Judikatur der Politik einen Schritt voraus - lassen wir diese Menschen endlich heiraten"

Wien (OTS) - Positiv reagiert der stellvertretende NEOS-Klubobmann Niki Scherak auf die heutige Ankündigung des Verfassungsgerichtshofes (VfGH) die Öffnung für gleichgeschlechtliche Paare prüfen zu werden. „Damit könnten nun auch die letzten Diskriminierungen gegen den Widerstand von ÖVP und FPÖ doch noch fallen. Es ist schlichtweg absurd, dass hier immer noch unterschiedliche Rechtsinstitute bestehen. Wir müssen endlich im 21. Jahrhundert ankommen“, kommentiert Scherak.

Die Bevölkerung sei der Politik auch in Österreich schon längst einen Schritt voraus, die Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger wünscht sich eine echte Gleichstellung. „Nun kommt möglicherweise auch die Judikatur den ewiggestrigen Parteien ÖVP und FPÖ zuvor. Es wäre bedeutend besser, wenn das Parlament endlich selbst die Ehe öffnet und sich nicht weiter drückt“, so Scherak. NEOS werden daher weiterhin für eine moderne Definition der Ehe kämpfen. „Unabhängig vom Geschlecht der Ehepartner soll die Ehe für den erklärten Willen zweier Personen stehen, in einer umfassenden Lebensgemeinschaft und Vertrauensbeziehung zu leben, sich gegenseitig mit Respekt zu begegnen und einander auf Dauer beizustehen. Lassen wir diese Menschen endlich heiraten“, fordert Scherak.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001