Falls Sie zwischen dem 1. Januar 2003 und dem 15. Dezember 2015 einen Auftrag für ein FX Instrument oder ein FX Exchange-Traded Instrument erteilt haben, könnten Sie von den bevorstehenden Vergleichen in Sammelklagen betroffen sein.

New York (ots/PRNewswire) - Die nachstehende Erklärung wird von Scott+Scott, Attorneys at Law, LLP und Hausfeld LLP in Zusammenhang mit der Foreign Exchange Benchmark Rates Antitrust Litigation veröffentlicht.

ZUSAMMENFASSUNG VON CLASS ACTION SETTLEMENTS

Falls Sie zwischen dem 1. Januar 2003 und dem 15. Dezember 2015 einen Auftrag für ein FX Instrument oder ein FX Exchange-Traded Instrument erteilt haben, könnten Sie von den bevorstehenden Vergleichen in Sammelklagen betroffen sein.

"FX Instrument" bedeutet Devisenkassageschäfte ("FX"), Forwards, Swaps, Termingeschäfte, Optionen und sämtliche anderen FX-Instrumente oder FX-Transaktionen, deren Handels- oder Erfüllungsbetrag in irgendeiner Form mit Devisenkursen verbunden ist. "FX Exchange-Traded Instruments" bedeutet sämtliche FX-Instrumente, die an einer Börse zum Handel zugelassen sind, einschließlich, aber ohne sich darauf zu beschränken, FX-Futures und Optionen auf FX-Futures.

Mit dieser Benachrichtigung erhalten Sie Informationen über vorgeschlagene Settlements, die mit den nachstehenden "Settling Defendants" erzielt wurden:

1. Bank of America Corporation, Bank of America, N.A. und Merrill Lynch, Pierce, Fenner & Smith Incorporated ("Bank of America"); 2. The Bank of Tokyo-Mitsubishi UFJ, Ltd. ("BTMU"); 3. Barclays Bank PLC und Barclays Capital Inc. ("Barclays"); 4. BNP Paribas Group, BNP Paribas North America Inc., BNP Paribas Securities Corp. und BNP Prime Brokerage, Inc. ("BNP Paribas"); 5. Citigroup Inc., Citibank, N.A., Citicorp und Citigroup Global Markets Inc. ("Citigroup"); 6. Deutsche Bank AG und Deutsche Bank Securities Inc. ("Deutsche Bank"); 7. The Goldman Sachs Group, Inc. und Goldman, Sachs & Co. ("Goldman Sachs"); 8. HSBC Holdings PLC, HSBC Bank PLC, HSBC North America Holdings Inc., HSBC Bank USA, N.A., und HSBC Securities (USA) Inc. ("HSBC"); 9. JPMorgan Chase & Co. und JPMorgan Chase Bank, N.A.( "JPMorgan"); 10. Morgan Stanley, Morgan Stanley & Co., LLC und Morgan Stanley & Co., International PLC ("Morgan Stanley"); 11. RBC Capital Markets LLC ("RBC"); 12. The Royal Bank of Scotland Group PLC, The Royal Bank of Scotland PLC und RBS Securities Inc. ("RBS"); 13. Société Générale ("Soc Gen"); 14. Standard Chartered Bank ("Standard Chartered"); und 15. UBS AG, UBS Group AG und UBS Securities LLC ("UBS").

Die Settling Defendants haben einen Rechtsstreit beigelegt, in dem den Settling Defendants vorgeworfen wurde, bei der Festsetzung und Manipulation von Kursen im FX-Markt in Verletzung der Sections 1 und 3 des Sherman Antitrust Act, 15 U.S.C. §§1, 3 und in Verletzung des Commodity Exchange Act, 7 U.S.C. §§1, et seq. zusammengearbeitet zu haben.

Die Settling Defendants bestreiten, dass die ihnen in Zusammenhang mit dieser Klage gemachten Vorwürfe begründet sind. Die Settling Defendants haben insgesamt $ 2.310.275.000 in einen Settlement Fund gezahlt. Das Gerichtsverfahren gegen Credit Suisse Group AG, Credit Suisse AG, und Credit Suisse Securities (USA) LLC ("Credit Suisse" oder "Non-Settling Defendant" und gemeinsam mit den Settling Defendants "Defendants") läuft weiter. Der Non-Settling Defendant bestreitet sämtliche Vorwürfe von fehlerhaftem Verhalten.

Das Gericht hat die nachstehenden Rechtsanwälte zu Vertretern der Settlement Classes in dieser Klage ernannt:

Christopher M. Burke Scott+Scott, Attorneys at Law, LLP 707 Broadway, Suite 1000 San Diego, CA 92101 Telefon: 619-233-4565 cburke@scott-scott.com

Michael D. Hausfeld Hausfeld LLP 1700 K Street, NW, Suite 650 Washington, DC 20006 Telefon: 202-540-7200 mhausfeld@hausfeld.com

Wer ist Mitglied der Settlement Classes?

Das Gericht hat in diesem Fall vorläufig zwei vorgeschlagene Settlement Classes genehmigt.

Vorbehaltlich bestimmter Ausnahmen besteht die vorgeschlagene "Direct Settlement Class" aus allen Personen, die zwischen dem 1. Januar 2003 und dem 15. Dezember 2015 direkt einem Defendant, einer direkten oder indirekten Muttergesellschaft, Tochtergesellschaft oder Division eines Defendant, einer Released Party oder einem Mitverschwörer einen oder mehrere Aufträge für FX Instruments erteilt haben, und diese Personen entweder in den Vereinigten Staaten oder ihren Territorien ansässig waren oder, wenn sie ihren Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten oder ihrer Territorien haben, Transaktionen mit FX Instruments in den Vereinigten Staaten oder ihren Territorien durchführten.

Vorbehaltlich bestimmter Ausnahmen besteht die vorgeschlagene "Exchange-Only Settlement Class" aus allen Personen, die zwischen dem 1. Januar 2003 und dem 15. Dezember 2015 einen oder mehrere Aufträge für FX Exchange-Traded Instruments erteilt haben, und diese Personen entweder in den Vereinigten Staaten oder ihren Territorien ansässig waren oder, wenn sie ihren Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten oder ihrer Territorien haben, einen Auftrag für ein FX Exchange-Traded Instrument an einer Börse in den USA erteilten.

Die Begriffe "Released Parties", "FX Instruments" und "FX Exchange-Traded Instruments" werden in der detaillierten Notice of Class Action Settlements ("Notice") und in allen Settlement Agreements erklärt, die unter www.FXAntitrustSettlement.com verfügbar sind.

Falls Sie nicht sicher sind, ob Sie einer der Settlement Classes angehören, finden Sie weitere Informationen, einschließlich der detaillierten Notice, unter www.FXAntitrustSettlement.com oder Sie erhalten sie bei einem gebührenfreien Anruf bei 1-888-582-2289 (die Rufnummer für Anrufe von außerhalb der Vereinigten Staaten oder Kanadas ist 1-330-333-7253).

Werde ich eine Zahlung erhalten?

Wenn Sie Mitglied einer der Settlement Classes sind und nicht darauf verzichten, steht Ihnen eine Zahlung im Rahmen der Vergleiche zu, falls Sie einen Proof of Claim and Release ("Claim Form") einreichen. Die Settlements und der Plan of Distribution wurden vorläufig, aber nicht endgültig, vom Gericht genehmigt. Eine Kopie der Settlements und des Plan of Distribution finden Sie unter www.FXAntitrustSettlement.com oder Sie erhalten sie bei einem gebührenfreien Anruf bei 1-888-582-2289 (die Rufnummer für Anrufe von außerhalb der Vereinigten Staaten oder Kanadas ist 1-330-333-7253). Claim Forms müssen bis zum 22. März 2018 aufgegeben (maßgebend ist das Datum des Poststempels) oder online um oder vor 23.59 Uhr Ostküstenzeit am 22. März 2018 www.FXAntitrustSettlement.com eingereicht werden.

Welche Rechte habe ich?

Wenn Sie Mitglied einer der Settlement Classes sind und nicht darauf verzichten, geben Sie gegenüber den Settling Defendants und anderen Released Parties bestimmte Rechte auf. Diese werden in der detaillierten Notice und in den Settlement Agreements erklärt, die Sie unter www.FXAntitrustSettlement.com finden. Wenn Sie nicht an den vorgeschlagenen Settlements teilnehmen wollen, müssen Sie bis zum 7. Februar 2018 darauf verzichten. Sie können gegen die vorgeschlagenen Settlements, den Plan of Distribution und/oder den Antrag des Class Counsel auf Zuerkennung von Anwaltskosten oder Spesen Einspruch einlegen. Falls Sie Einspruch einlegen wollen, müssen Sie dies bis zum 7. Februar 2018 tun. Informationen über die Vorgehensweise bei einem Verzicht oder Einspruch finden Sie in der detaillierten Notice, die unter www.FXAntitrustSettlement.com verfügbar ist.

Selbst wenn Sie keine Transaktion mit FX Instruments mit einem der Settling Defendants durchführten, könnten Sie trotzdem Mitglied einer der Settlement Classes sein, wenn Sie zwischen dem 1. Januar 2003 und dem 15. Dezember 2015 einem Non-Settling Defendant einen Auftrag für ein FX Instrument erteilten, oder einen Auftrag für ein FX Exchange-Traded Instrument erteilten; bei diesen Transaktionen kann ein Anspruch im Rahmen der Settlements geltend gemacht werden, falls Sie entweder in den Vereinigten Staaten ansässig sind oder, wenn Sie Ihren Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten haben, Ihre Transaktionen in den Vereinigten Staaten abgewickelt wurden. Sofern Sie nicht auf Ansprüche aus den Settlements verzichten, stellen Sie die Settling Defendants und andere Released Parties von allen Ansprüchen aus Ihren Geschäften sowohl mit den Settling Defendants als auch dem Non-Settling Defendant frei. Ihre Ansprüche gegenüber dem Non-Settling Defendant bleiben jedoch bestehen.

Wann findet das Fairness Hearing statt?

Das Gericht hat am 23. Mai 2018 um 16.00 Uhr Ostküstenzeit im United States District Court for the Southern District of New York, Thurgood Marshall United States Courthouse, 40 Foley Square, New York, New York 10007 eine Verhandlung anberaumt und wird entscheiden, ob es den vorgeschlagenen Settlements, dem Plan of Distribution und dem Antrag des Class Counsel auf Zuerkennung von Anwaltskosten und Spesen zustimmt. Sie oder Ihr Rechtsanwalt können an der Verhandlung auf eigene Kosten teilnehmen und das Wort ergreifen, müssen dies jedoch nicht tun.

Weitere Informationen erhalten Sie bei einem gebührenfreien Anruf bei 1-888-582-2289 (die Rufnummer für Anrufe von außerhalb der Vereinigten Staaten oder Kanadas ist 1-330-333-7253) oder bei einem Besuch von www.FXAntitrustSettlement.com .

Bitte rufen Sie weder das Gericht noch die Registerstelle des Gerichts in Zusammenhang mit Informationen über die Settlements an.

Rückfragen & Kontakt:

Christopher M. Burke
Scott+Scott
Attorneys at Law
LLP
619-233-4565

Michael D. Hausfeld
Hausfeld LLP
202-540-7200

Reena A. Gambhir
Hausfeld LLP
202-540-7200

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0006