ServusTV EXKLUSIV: Erste Wählerstromanalyse dieser Nationalratswahl

- ÖVP aktiviert 150.000 Nicht-Wähler - Die Grünen verlieren hauptsächlich an die SPÖ

Salzburg (OTS) - Die Highlights der Wählerstromanalyse im Überblick - Details siehe Grafiken

  • Die ÖVP schafft es, 151.000 Nichtwähler zu aktivieren. Außerdem kann die Partei etwa zwei Drittel der ehemaligen Team-Stronach-Wähler für sich gewinnen. 

Die Grünen verlieren an die SPÖ mehr als doppelt so viele Wähler wie an die Liste Pilz

  • Die Grünen verlieren an alle Parteien mit Ausnahme der FPÖ. Am meisten davon (190.000) entscheiden sich diesmal für die SPÖ. Das sind mehr als doppelt so viele als die Grünen an die Liste Pilz verlieren (75.000).

  • Die SPÖ kann rund 190.000 ehemalige Grün-Wähler überzeugen, der größte Anteil der verlorenen Stimmen wandert zur FPÖ (107.000).

  • Für die FPÖ entscheiden sich 107.000 Ex-SPÖ-Unterstützer sowie 80.000 Ex-ÖVP-Wähler. Die FPÖ-Wähler von 2013 sind ihrer Partei weitgehend treu geblieben, sie verliert einzig an die ÖVP (42.000).
  • Die Liste Pilz zieht 75.000 ehemalige Grün-Wähler zu sich und kann 47.000 Nichtwähler aktivieren.

Wählerströme werden auf Grundlage der vorläufigen Ergebnisse in den Gemeinden auf ganz Österreich hochgerechnet - ohne Briefwählerstimmen. Berechnet wurde sie exklusiv für ServusTV von Ao. Univ.-Prof. (i.R.) Dr. Erich Neuwirth, promovierter Mathematiker und Statistiker. 

Zitate bitte ausschließlich mit Quellenangabe "ServusTV“

Rückfragen & Kontakt:

ServusTV
Martina Panek
+43 664 88988181
martina.panek@servustv.com
www.servustv.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STV0001