AVISO: Pressegespräch „Horizon 2020“ >> Endspurt und Ausblick – Europa am Weg zur Innovationsunion

Neue Daten zum bisherigen Abschneiden im EU-Forschungsprogramm „Horizon 2020“ – Ausblick auf letzte Ausschreibungsrunde und beginnende Ausgestaltung des Nachfolgeprogramms

Wien (OTS) - Das 2014 gestartete EU-Forschungsrahmenprogramm „Horizon 2020“ biegt auf die Zielgerade ein: Die letzte und zugleich größte Ausschreibungsrunde mit einem Volumen von 30 Milliarden Euro hat begonnen und bietet Anlass für einen Rück- und Ausblick. Neue Daten belegen das erfolgreiche Abschneiden der in Österreich tätigen ForscherInnen und sind gleichzeitig Auftrag, die Rahmenbedingungen im Forschungs- und Innovationsbereich gezielt weiter zu verbessern. Österreich wird dabei während des österreichischen EU-Ratsvorsitzes im zweiten Halbjahr 2018 eine wichtige Rolle bei der Ausgestaltung des neunten EU-Forschungsrahmenprogrammes und damit bei der Weiterentwicklung des europäischen Forschungsraumes zukommen. In einem gemeinsamen Pressegespräch informieren der stv. Generaldirektor Wolfgang Burtscher (Europäische Kommission), FFG-Geschäftsführerin Henrietta Egerth, Infineon-Vorstandsvorsitzende Sabine Herlitschka und Sektionsleiterin Barbara Weitgruber (BMWFW) über aktuelle Zahlen zum bisherigen österreichischen Abschneiden in „Horizon 2020“, die letzte Ausschreibungsrunde sowie den aktuellen Diskussionsstand zum neunten EU-Forschungsrahmenprogramm.

Pressegespräch: „Horizon 2020“ >> Endspurt und Ausblick – Europa am Weg zur Innovationsunion 

Datum/Uhrzeit: Mittwoch, 18. Oktober 2017, 11:00 Uhr 

Ort: Haus der Industrie, Hochparterre, Lounge, Schwarzenbergplatz 4, 1031 Wien
 
Ihre Gesprächspartner sind: 

- Wolfgang Burtscher, stv. Generaldirektor Forschung und Innovation der Europäischen Kommission
- Henrietta Egerth, Geschäftsführerin der Forschungsförderungsgesellschaft FFG
- Sabine Herlitschka, Infineon-Vorstandsvorsitzende und Mitglied der Horizon 2020 High-level Strategy Group on Industrial Technologies
- Barbara Weitgruber, Sektionsleiterin im Bundesminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
Felix Lamezan-Salins, B.A.
Pressesprecher des Bundesministers Dr. Harald Mahrer
Tel. +43 664 88 69 23 07 / +43 1 711 00-805128
felix.lamezan-salins@bmwfw.gv.at

Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft FFG
Mag. (FH) Gerlinde Tuscher, Pressesprecherin
Tel. +43 (0)5 7755-6010
gerlinde.tuscher@ffg.at www.ffg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FFG0001