Wo die Wohnungen am teuersten (und am günstigsten) sind

Ein Drittel aller neuen Eigentumswohnungen in Wien und Tirol teurer als eine halbe Million Euro, jede fünfte in Salzburg und Vorarlberg

Wien (OTS) - Wien, 7. Oktober 2017 – Die Österreicher fürchten, dass sich aufgrund der Entwicklung der Immobilienpreise viele Menschen Eigentum bald nicht mehr leisten können. Wie teuer sind Eigentumswohnungen tatsächlich?  ImmobilienScout24 hat dazu die österreichweiten Angebotsdaten von ImmobilienScout24, immodirekt.at und immobilien.net ausgewertet.

81 Prozent der Österreicher*) finden, dass man sich als Normalsterblicher den Kauf eines Eigenheimes praktisch nicht mehr leisten kann. Die Wiener und Tiroler zeigen sich kritischer als der Bundesschnitt, und das zurecht: Die Bundeshauptstadt und Tirol sind auch bei neuen Wohnungen erwiesenermaßen die Hotspots: Knapp ein Drittel aller Wohnungen in den beiden Bundesländern kosten derzeit mehr als 500.000 Euro. In Salzburg und Vorarlberg sind immerhin noch rund ein Fünftel in der Top-Preiskategorie zu finden.

Das Schlusslicht bei den hochpreisigen Wohnungen bilden Burgenland, die Steiermark sowie Niederösterreich: Im Burgenland sind nur etwa 3 Prozent der Wohnungen im teuersten Segment zu finden, in der Steiermark etwa 5, in Niederösterreich 6 Prozent. Im Mittelfeld finden sich Kärnten und Oberösterreich, hier kostet etwa jede zehnte neue Wohnung über 500.000 Euro. Wer nicht mehr als 300.000 Euro investieren kann und will, wird im Burgenland, der Steiermark, in Oberösterreich und Kärnten rascher fündig – zwischen 70 und 86 Prozent der angebotenen neuen Objekte liegen dort unter 300.000 Euro.

Bei den gebrauchten Eigentumswohnungen sind die hochpreisigen Objekte dann schon dünner gesät: Aber immerhin noch 18 Prozent der gebrauchten Objekte liegen Wien bei mehr als einer halber Million Euro, in Tirol sind es 16 Prozent, in Salzburg 11 Prozent. Fast alle gebrauchten Wohnungen (97 Prozent) im Burgenland sind unter 300.000 Euro zu haben, in der Steiermark sind es immerhin noch 87 Prozent, in Kärnten 83 Prozent.

Über die Auswertung: Quelle: ImmoDEX Datenauswertung 1. Halbjahr 2017, 250.000 Datensätze oder 5 Millionen Datenpunkte ausschließlich von gewerblichen Immobilienmaklern, umfasst Angebote auf ImmobilienScout24, immobilien.net und immodirekt.at

*) Integral Markt- und Meinungsforschung aktuelle Umfrage für ImmobilienScout24 2017

Über ImmobilienScout24:

ImmobilienScout24 ist seit Jänner 2012 mit einem österreichischen Marktplatz online (immobilienscout24.at). Gemeinsam mit Immobilien.net und immodirekt.at verzeichnet das Netzwerk jeden Monat rund 2 Millionen Besuche, die Nutzer können dabei unter rund 100.000 Immobilienangeboten wählen. Für den Erfolg von ImmobilienScout24 in Österreich sind rund 45 Mitarbeiter in Wien verantwortlich. ImmobilienScout24 gehört zur Scout24-Gruppe, die führende digitale Marktplätze im Immobilien- und Automobilbereich in Deutschland und anderen ausgewählten europäischen Ländern betreibt. Weitere Informationen unter immobilienscout24.at

Rückfragen & Kontakt:

Uschi Mayer
Telefon: +43 (0)699 19423994
E-mail: uschi.mayer_ext@scout24.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IMO0001