Tourismus: Sonderlösung bei Arbeiter-Angestellten-Angleichung erreicht

Spartenobmann Hinterleitner: „Trotz Entschärfung noch ein schweres Paket für die Unternehmen“

Klagenfurt (OTS) - In Anbetracht der schwierigen Ausgangslage konnte bei der nächtlichen Abstimmung im Nationalrat noch eine Sonderlösung für den Tourismus erreicht werden, betonte heute Spartenobmann Helmut Hinterleitner. Mit großem Engagement der Wirtschaftskammer sei es gelungen, den ursprünglichen Gesetzesantrag der SPÖ insofern zu entschärfen, als es bei den Kündigungsfristen für alle Branchen bis 2021 bei den bisherigen kollektivvertraglichen Kündigungsfristen bleibt und für Saisonbranchen wie den Tourismus darüber hinaus noch die Möglichkeit besteht, die Branchenlösung im Kollektivertrag fortzuführen.

Weiters wurde die Refundierung der Internatskosten für Lehrlinge aus dem Insolvenzentgeltfonds, die Streichung der Auflösungsabgabe sowie die Angleichung der EFZG-Fristen ab Juli 2018 beschlossen. Hinsichtlich der Entgeltfortzahlung wurde für Betriebe mit bis zu zehn Dienstnehmern eine erhöhte Refundierung von 75% vorgesehen. „Trotz Entschärfungen ist es leider noch immer ein schweres Paket, das unsere Betriebe schultern müssen“, resümiert der oberste Branchensprecher.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Kärnten
Öffentlichkeitsarbeit
05 90 904 – 660
oeffentlichkeitsarbeit@wkk.or.at
wko.at/ktn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WKK0002