Wahlaufruf des VSStÖ: Schwarz-Blau? Sicher nicht!

Aufruf zur Verhinderung einer Kurz-Strache Regierung.

Wien (OTS) - Von 2000 bis 2005 herrschte erstmals in Österreich eine ÖVP-FPÖ Koalition. Unter der Regierung Schwarz-Blau kam es zu massiven Privatisierungen der staatlichen Infrastruktur, Telekommunikation und des Wohnbaus. Weiters kam es zur Einführung von Studiengebühren.

„Die Einführung der Studiengebühren unter Schwarz-Blau hatte keinen relevanten Finanzierungseffekt für die Hochschulen, sondern dienten nur dazu den Hochschulzugang für viele angehende Student_innen zu erschweren. Besonders angehende Studierende aus Arbeiter_innenfamilien waren stark davon betroffen.“, so Katharina Embacher, Vorsitzende* des Verbands Sozialistischer Student_innen.

„Auch die sogenannte 'neue' Volkspartei träumt von einer Eliten-Hochschule, auf der nur ihr Klientel platz finden kann. Die FPÖ wirbt zwar mit einem ‚offenen Hochschulzugang’, bedient sich allerdings wieder ihrer ‚Wir für unsere Leut’!’-Rhetorik und diskriminiert somit alle Studierenden, ohne österreichische Staatsbürger_innenschaft.“, betont Embacher. 

„Weder ÖVP, noch FPÖ stehen für einen freien und offenen Hochschulzugang für alle Menschen, sondern für ein neoliberales Spardiktat und den Umbau der Hochschulen hin zu elitären Brutkästen. Allen Student_innen, die ein Zeichen gegen den drohenden Rechtsruck in unserer Gesellschaft setzen wollen, können wir nur eines Empfehlen: GEHT WÄHLEN!“, so Embacher abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Verband Sozialistischer Student_innen
Bernhard Muttenthaler
Pressesprecher*
+43 676 385 8813
bernhard.muttenthaler@vsstoe.at
http://www.vsstoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0001