Traisen: Arbeiten am Kreisverkehr B 20 / B 18 mit Sanierung der Werksbachbrücke abgeschlossen

Sanierungsarbeiten an der Traisenbrücke laufen auf Hochtouren und Fahrbahnsanierung der B 20 im Bereich Traisen Nord hat begonnen

St. Pölten (OTS/NLK) - In Traisen wurde die Fahrbahn des Kreisverkehres an der Kreuzung der B 20 mit der B 18 erneuert. Eine Sanierung dieses Kreisels war erforderlich, da die Fahrbahn auf Grund der aufgetretenen Schäden (Verdrückungen, Spurrinnen,…) nicht mehr dem heutigen Verkehrsstandard entsprach. Der Kreisverkehr ist mit einem durchschnittlichen Verkehrsaufkommen von rund 15.000 Fahrzeugen am Tag frequentiert. Die Werksbachbrücke am östlichen Ast des Kreisels wurde im Zuge der Bauarbeiten für den Kreisverkehr ebenfalls neu errichtet. Die Arbeiten führte die Firma Anton Traunfellner in einem Zeitraum von rund sechs Monaten durch.

Weiters laufen die Sanierungsarbeiten an der Brücke über die Traisen im Zuge der B 18 auf Hochtouren. Um weitere Schäden zu vermeiden, werden Sanierungsarbeiten an diesem Brückenobjekt vorgenommen. Diese umfassen die Erneuerung bzw. Sanierung der Randbalken, der Brückenabdichtung, der Entwässerung, des Fahrbahnbelages und der Geländer. Nach Fertigstellung der Brückensanierung wird die Landesstraße B 18 zwischen dem Kreisverkehr an der Kreuzung der B 18 mit der B 20 und der Brücke über die Traisen mit einer neuen Asphaltdeckschicht versehen. Die Gesamtbaukosten von rund 1,4 Millionen Euro (Straßenbau rund 700.000 Euro, Brückenbau rund 700.000 Euro) werden zur Gänze vom Land Niederösterreich getragen.

Darüber hinaus wird die Landesstraße B 20 im Gemeindegebiet von Traisen ab dem nördlichen Ortsende von Traisen bis zum Kreisverkehr der B 20 mit der B 18 auf einer Gesamtlänge von rund einem Kilometer generalerneuert. Auf Grund des Alters der Straßenkonstruktion und der vorhandenen Schäden entspricht die Fahrbahn der Landesstraße B 20 im Bereich der nördlichen Ortsdurchfahrt von Traisen nicht mehr den heutigen modernen Verkehrserfordernissen. Aus diesem Grund hat sich der NÖ Straßendienst zu einer Sanierung dieses Abschnitts entschlossen.

Dabei wird die schadhafte Fahrbahn auf einer Länge von rund einem Kilometer abgefräst und auf einer Fläche von etwa 5.600 Quadratmetern mit einer zehn Zentimeter starken Binderschicht und auf ca. 8.900 Quadratmetern mit einem 3,5 Zentimeter starken Belag versehen. Die Bauarbeiten werden von der Firma Strabag AG bis längstens 17. November unter halbseitiger Verkehrsführung mit Ampel- bzw. Personenregelung durchgeführt. Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf rund 500.000 Euro und werden zur Gänze vom Land Niederösterreich getragen.

Nähere Informationen: NÖ Straßendienst, Gerhard Fichtinger, Mobil 0676/812-60141, E-Mail gerhard.fichtinger@noel.gv.at.

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
Mag. Johannes Seiter
02742/9005-12174
presse@noel.gv.at
www.noe.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0002