Neues Volksblatt: "Nach der Wahl ..." von Herbert SCHICHO

Ausgabe vom 12. Oktober 2017

Linz (OTS) - Gleich auf zwei Schauplätzen wird heute im großen Stil wahlgekämpft. Bevor sich am Abend die Spitzenkandidaten zum letzten Mal in einer „Elefantenrunde“ eine TV-Schlacht liefern — es ist die gefühlte 793. TV-Konfrontation —, wird im Nationalrat noch versucht, die Wähler per Gesetz zu überzeugen — für die Pensionisten eine kleine Erhöhung, für die Lehrlinge sollen die Internatskosten ersetzt werden ... Ja, „Brot und Spiele“ war schon in der Antike ein bewährtes Polit-Programm. Hoffentlich wird es diesmal kein so teures Vergnügen wie die Sitzung 2008. Aber klar ist, dass solche Last-Minute-Regeln nicht unbedingt besonders ausgefeilt sein können, komplizierte Materien wie etwa die Angleichung von Arbeitern und Angestellten sollten daher tunlichst in die neue Periode verschoben werden.
Aber nicht gemeinsames Abstimmen, sondern vor allem gegenseitige Schuldzuweisungen und Unterstellungen werden heute wohl dominieren. Denn leider ist, so der Befund von Langzeitparlamentarier Jakob Auer, der Umgang miteinander rauer geworden: „Handschlagqualität und gegenseitiger Respekt — auch unter dem Motto ,Leben und leben lassen' — sind selten geworden“, zieht er nach 34 Jahren Parlamentsarbeit Bilanz. Hoffentlich wird auch das nach der Wahl wieder besser, einfach wird das nicht, denn schon jetzt witzelt die deutsche Bild-Zeitung: „Ösi-Wahl verkommt zum Polit-Porno“.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001