Grüne Wien/El-Nagashi: Wissenschaft ist kein Laiengeschäft

Studienautor Aslan muss alle Fakten der Wiener Kindergarten-Studie offenlegen

Wien (OTS) - „Wissenschaft zeichnet sich vor allem durch ihre hohen Standards aus. Sie legt offen, woher sie ihre Informationen bezieht, wer daran mitgewirkt hat und nach welchen Kriterien ein Gegenstand untersucht wird. Genau das verleiht der Forschung ihre Stärke. Die Studie zu den islamischen Kindergärten in Wien verkehrt diese ins Gegenteil: Sie ignoriert anscheinend jedes dieser Prinzipien und schadet damit dem gesamten Wissenschaftsbetrieb“, sagt Faika El-Nagashi, Integrationssprecherin der Grünen Wien in Reaktion auf die neuen Enthüllungen zu den islamischen Kindergärten.

Wie der Kurier berichtete, wurde ein erheblicher Teil der Studie nicht von wissenschaftlich geschultem Personal durchgeführt, sondern durch einen Wiener Unternehmensberater - ohne das in der Studie zu dokumentieren. „Laien für die Studie einzusetzen und das dann zu verheimlichen, ist entlarvend. Hier wird Schindluder mit der Wissenschaftlichkeit betrieben“, sagt El-Nagashi.

„Wie viel Politik und wie viel Wissenschaft steckt eigentlich in dieser Studie? Warum werden Textpassagen von Beamten "frisiert"? Warum geht ein Drittel des Budgets der Studie an einen externen Unternehmensberater? Und warum war dieser Unternehmensberater an beinahe allen Bereichen der Studie beteiligt - von der Planung bis hin zur Durchführung von Interviews in Wiener Kindergärten? Weder für Außenstehende noch am Projekt Mitwirkende ist das noch nachvollziehbar. Aslan hat jetzt nur noch eine Chance: alle Fakten auf den Tisch zu legen“, schließt El-Nagashi.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
(+43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001