KURIER: Tote Bundesheer-Rekruten waren Freunde

Ismail M. und der Anfang August verstorbene Toni P. waren in der selben Kompanie. Der Unfallhergang ist weiterhin unklar.

Wien (OTS/Kurier) - Jener 20-Jährige, der am Montagabend durch einen Kopfschuss in einer ehemaligen Kaserne Leopoldstadt getötet wurde, und der am 3. August verstorbene Rekrut, Toni. P (19), waren in der selben Kompanie und teilten sich sogar ein Zimmer. Das berichtet der KURIER online und in seiner Mittwoch-Ausgabe.

Ein Familienmitglied von Ismail M. erzählt, dass die beiden gute Freunde waren und zusammen die Grundausbildung in Horn ausübten. Der Wiener habe zu dem Todesfall von Toni P. eine ganz andere Geschichte erzählt, fuhr nach dem Kollaps sogar im Krankenwagen mit und musste mitansehen, wie sein Freund vor seinen Augen starb. Außerdem hätte er sich gegen seinen Wachdienst gewehrt. Gegen Ismail M. soll auch ein Ausgangsverbot verhängt worden sein.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER Chronik
Elias Natmessnig
++43 5 9030 DW 22695
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001