Spitzenleistungen im Ingenieurwesen bald Mangelware?

3. Europäischer Ingenieurtag richtet Fokus auf die Frage, ob hochqualitative Ingenieurleistungen in Zukunft in Europa noch ausreichend zur Verfügung stehen werden

Wien (OTS) - Rund 150 TeilnehmerInnen aus ganz Europa diskutierten am 5. Oktober im Haus der Ingenieure in Wien über aktuelle europäische Entwicklungen, die Spitzenleistungen im Ingenieurwesen zukünftig gefährden könnten. Zwei Aspekte kristallisierten sich in der Diskussion als besonders konkrete Gefahren für Spitzeningenieurleistungen heraus: die Deregulierungsbestrebungen der europäischen Kommission und der Mangel an Ingenieurnachwuchs.

Der "3. Europäische Ingenieurtag" ist eine Veranstaltung, die regelmäßig von einer Reihe europäischer Ingenieurorganisationen organisiert wird:

Dem Europäischen Rat der Ingenieurkammern (ECEC), dem Europäischen Verband der nationalen Ingenieurverbände (FEANI) und dem Europäischen Rat der Bauingenieure (ECCE), zusammen mit dem Europäischen Netzwerk für die Akkreditierung der Ingenieurausbildung (ENAEE).

Diese Organisationen repräsentieren eine Vielzahl von Ingenieurbranchen und eine große Anzahl von europäischen Ingenieuren.

Rückfragen & Kontakt:

Christine Lohwasser
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bundeskammer der ZiviltechnikerInnen | Arch+Ing
christine.lohwasser@arching.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BDZ0001