FPÖ-Darmann am Kärntner Landesfeiertag: Altösterreicher in Slowenien endlich als verfassungsrechtlich geschützte Minderheit anerkennen!

10. Oktober als Gedenktag an den Abwehrkampf und die Kärntner Volksabstimmung erhalten – Festtag der Kärntner lässt keinen Platz für Multi-Kulti-Folklore

Klagenfurt (OTS) - Anlässlich der 97. Wiederkehr der Kärntner Volksabstimmung heute, Dienstag, erklärt der Kärntner FPÖ-Obmann Landesrat Mag. Gernot Darmann, dass hinsichtlich der Rechte der Altösterreicher in Slowenien den vielen Worten endlich Taten folgen sollten. „Die Altösterreicher in Slowenien müssen endlich als verfassungsrechtlich geschützte Minderheit anerkannt und gefördert werden. Denn in dieser Frage gibt es ewige Versäumnisse der Europäischen Union und der Republik Slowenien“, betont Darmann.

Obwohl die Kärntner Slowenen im Gegensatz zur deutschsprachigen Minderheit in Slowenien als Volksgruppe anerkannt und auch großzügig seitens der Republik Österreich und des Landes Kärnten unterstützt werden, gebe es immer wieder neue Forderungen einzelner Funktionäre oder der slowenischen Regierung, kritisiert Darmann. „Die ständigen monatlich aufkeimenden Forderungen nach mehr Rechten und Geldern für die slowenische Volksgruppe in Kärnten sind endlich auch einmal von Landeshauptmann Peter Kaiser klar zurückzuweisen. Denn der jahrelange Frieden in Kärnten wird ausschließlich von einigen wenigen slowenischen Funktionären ständig aufs Spiel gesetzt. Das übrige Kärntnerland will von den Aussagen dieser Streithähne nichts mehr wissen“, so der FPÖ-Darmann.

Für Darmann sollte das ehrende Gedenken an den Abwehrkampf und die selbst mit eigenem Blut erstrittene Volksabstimmung wieder im Mittelpunkt der Landesfeierlichkeiten stehen. „Wir müssen den 10. Oktober als Gedenktag an den Abwehrkampf und die Kärntner Volksabstimmung erhalten. Mit Blick auf die Pläne der rot-schwarz-grünen Koalition für die 100-Jahr-Feier der Kärntner Volksabstimmung in 3 Jahren fordere ich eine Eigenverantwortung des Landes Kärnten ein, welches in seiner heutigen freien und ungeteilten Form nicht existieren würde, hätte es den stolzen Abwehrkampf unserer Kärntnerinnen und Kärntner nicht gegeben“, so Darmann. Er erinnert daran, dass hunderte Kärntner für die Freiheit und die Einigkeit des Landes ihr Leben lassen mussten.

„Die Regierungskoalition darf sich nicht aus der Verantwortung stehlen. Denn ein Landesfeiertag sollte auch dadurch geprägt sein, in Verantwortung des Landes geplant und abgehalten zu werden“, betont der FPÖ-Obmann, der sich klar gegen das von der Koalition geplante Multi-Kulti-Fest zum 100-Jahr-Jubiläum der Volksabstimmung im Jahr 2020 ausspricht.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Kärnten
0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001