Fachhochschule St. Pölten setzt auf Open Access

Beitritt zu internationaler Deklaration für freies Publizieren

St. Pölten (OTS/FHSTP) - Die FH St. Pölten unterzeichnete als eine der ersten Fachhochschulen in Österreich vor Kurzem die „Berliner Erklärung über den offenen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen“. Hochschulen bekennen sich mit der Erklärung zum freien Zugriff auf Erkenntnisse und Publikationen, um diese der Gesellschaft zugänglicher zu machen.

Open Access bedeutet einen unbeschränkten und kostenlosen Zugang zu wissenschaftlichen Informationen im Internet. Hochschulen, ForscherInnen und an Wissenschaft interessierte Personen können dadurch auch ohne teure Abonnements von Fachzeitschriften auf Erkenntnisse und Wissen zugreifen.

Die Berliner Deklaration möchte das Internet als Instrument für eine weltweite Basis wissenschaftlicher Kenntnisse und menschlicher Reflektion fördern und die erforderlichen Maßnahmen formulieren, die von Entscheidungsträgerinnen und -trägern, Forschungsorganisationen, Förderinstitutionen, Bibliotheken, Archiven und Museen zu bedenken sind. Die Deklaration sieht den offenen Zugang als eine umfassende Quelle menschlichen Wissens und kulturellen Erbes.

“Der Vorteil von Open Access liegt nicht nur auf der Seite der Nutzerinnen und Nutzer, auch auf der der Autorinnen und Autoren, die damit einen größeren Personenkreis erreichen und häufiger zitiert werden können. Die FH St. Pölten unterstützt ihre Forscherinnen, Forscher und Studierenden durch ihre Serviceeinrichtungen beim freien Publizieren“, sagt FH-Geschäftsführerin Gabriela Fernandes.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Mark Hammer
Fachverantwortlicher Presse
Marketing und Unternehmenskommunikation
T: +43/2742/313 228 269
M: +43/676/847 228 269
E: mark.hammer@fhstp.ac.at
I: https://www.fhstp.ac.at/de/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FSP0001