„Universum“ begleitet drei Löwen-Generationen auf ihrem abenteuerlichen Weg durch die Wüstenwelt der Namib

In „Die Wüstenlöwen der Namib – Aufbruch und Wiederkehr“ am 10. Oktober um 21.05 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Fünf junge Löwen ziehen durch die Namib-Wüste. Sie sind kaum erwachsen, doch sie sind ein starkes Team, unerschrocken und neugierig: erfolgreiche Jäger, die eine starke, schier unantastbare Achse bilden. Nun haben sie das sichere Terrain ihrer Kindheit verlassen und treffen auf herumziehende Viehhirten und deren Herden. Die Versuchung ist groß, versprengte Weidetiere als leichte Beute zu schlagen. Werden die Löwen die Gefahren, die vom Menschen ausgehen, rechtzeitig erkennen und zurückkehren in die Sicherheit und Einsamkeit des Hoanib-Tals? Philip Stander hat diese Löwengruppe in einem einzigartigen Projekt von ihrer Geburt an beobachtet. Seine große Hoffnung ist, dass dieser einzigartige Wurf der schwindenden Löwenpopulation in der Wüste neue Stabilität gibt.

In „Die Wüstenlöwen der Namib – Aufbruch und Wiederkehr“, der Fortsetzung des international bereits vielfach ausgezeichneten, Emmy-nominierten „Universum“-Films über die „Wüstenkönige“, erzählen Lianne und Will Steenkamp am Dienstag, dem 10. Oktober 2017, um 21.05 Uhr in ORF 2 vom Überlebenskampf der nun erwachsenen Wüstenlöwen inmitten der heißen Namib-Wüste. Sie sind auf der Suche nach Weibchen, mit denen sie neue Rudel bilden können. Diese nomadische Phase zählt zu den heikelsten Abschnitten im Leben eines Löwen: Er durchstreift unbekanntes Terrain, muss lernen, neue Beutetiere zu schlagen – und trifft immer wieder auf den Menschen, der ihn fürchtet und jagt; denn vagabundierende Löwen stellen eine ernste Gefahr für Nutztiere dar. Das Leben hier ist für die Löwen um nichts weniger gefährlich als für ihre Beutetiere.

Schneller als erwartet – und für die unerfahrenen Löwen-Männchen doch etwas überraschend – treffen sie auf paarungsbereite Weibchen. Deren Verführungskünste verfehlen ihre Wirkung nicht, und sie schließen sich dem Rudel an. Doch das hoffnungsvolle Bild endet vorerst in einer Tragödie: Nachdem die Löwen in der Nähe einer Siedlung Haustiere reißen, werden sie gejagt und vergiftet. Vier von ihnen verenden. Nur einer, der elegante „Tullamore“, überlebt und wird von Philip Stander umgehend in ein sicheres Revier gebracht. Sein Instinkt lässt ihn aber den Weg zurückfinden – vermeintlich zu seinen Brüdern. Viele Wochen zieht er durch die Wüste und durch Regionen, die er nie zuvor betreten hat. Doch seine Brüder leben nicht mehr. „Tullamore“ kann sich einer Gruppe von Löwinnen anschließen, mit denen er eine neue Generation begründet. In der Zwischenzeit hat auch „Tullamores“ Mutter wieder Junge zur Welt gebracht. Diesmal sind es lauter Weibchen. Ihr Überleben ist allerdings ungewiss, denn plötzlich ist ihre Mutter verschwunden.

Die „Universum“-Dokumentation „Die Wüstenlöwen der Namib – Aufbruch und Wiederkehr“ ist die berührende und einmalige Geschichte einer Löwengruppe, wie sie zuvor noch nie gefilmt oder beschrieben wurde. Sie begleitet drei Löwen-Generationen auf ihren abenteuerlichen Wegen und gibt Einblick in eine bisher kaum bekannte Wüstenwelt der Namib.

Der Film entstand als Koproduktion von ORF-Universum, Smithsonian Channel, ARTE und ORF-Enterprise mit Interspot Film, Into Nature Productions und Boksdocs.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005