Nach SPÖ verrät auch Kurz mit Abschied von Pensionsreform junge Generation

NEOS Loacker: „Es ist Zeit, endlich Verantwortung für eine nachhaltige, enkelfitte und mutige Neuaufstellung des Pensionssystems zu übernehmen“

Wien (OTS) - Konsterniert reagiert der stellvertretende NEOS Klubobmann Gerald Loacker auf die Aussage von ÖVP-Parteichef Sebastian Kurz in der heutigen Pressestunde, wonach sich kommende Bundesregierungen erst in ferner Zukunft um eine Reform des Pensionssystems kümmern müssen: „Mit dieser verantwortungslosen Haltung gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern sind nun SPÖ und ÖVP auf einer Linie. Kurz und Kern enthalten den Menschen auf gefährliche Art und Weise die Wahrheit vor.“

Immerhin halte das Pensionsantrittsalter nicht mehr mit der steigenden Lebenserwartung Schritt, weshalb das Pensionssystem in seiner jetzigen Form reformbedürftig ist. „Die Veränderungen der Lebenserwartung und der Demographie müssen sich in einem gesunden Pensionssystem automatisch abbilden“, fordert Loacker eine Pensionsautomatik. „Wenn wir nicht endlich nachhaltige Reformen angehen, besteht die massive Gefahr, dass die Generation der heute unter 40-jährigen in die Altersarmut abdriften wird.“

Dass Sebastian Kurz in den Stöger’schen Populismus nach dem Motto „Die Pensionen sind sicher“ einstimmt, erstaunt Loacker gewaltig: „Was sagt eigentlich der ehemalige Rechnungshofpräsident und nunmehrige ÖVP-Kandidat Josef Moser, der selbst immer ein Befürworter einer mutigen Pensionsreform war, zu diesem Schwenk?“

„Wer ein gerechtes Pensionssystem auch für die junge Generation will, weiß, was zu tun ist: Harmonisierung von ASVG- und Beamtenpensionen durch das Pensionskonto, Abschaffung von Luxus- und Sonderpensionsprivilegien, sowie jährliche Pensionskontomitteilungen für alle Versicherten“, zählt Loacker auf, der auch auf die Notwendigkeit der Anhebung des  Frauenpensionsantrittsalters hinweist. Auch hier habe sich die ÖVP wahlkampfbedingt als Fähnchen im Wind erwiesen. „Die Regierung nimmt in Kauf, dass Frauen durch das frühere Antrittsalter in Altersarmut schlittern und von Staat und Partner abhängig bleiben. Das wollen wir verhindern“, erklärt der NEOS Mandatar Loacker. 




Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001